Zweites Ringerderby des Jahres

Am Samstagabend trifft der Ringerclub Oberriet-Grabs auswärts auf den Nachbarverein Kriessern. Als Letztrangierter benötigt der RCOG dringend Punkte, alles andere als ein klarer Sieg der RSK im Derby wäre aber eine grosse Überraschung.

Roman Kehl (rot) konnte vergangenen Samstag seinen ersten Saisonsieg einfahren


Die Gefühlswelten der beiden Teams könnten unterschiedlicher nicht sein; der RCOG liegt mit nur einem Punkt aus sieben Begegnungen aktuell auf dem letzten Tabellenplatz, die RSK gewann alle sieben Kämpfe und grüsst vom Leaderthron. Obwohl die Rheintal-Werdenberger im Hinkampf zuhause lange mit Kriessern mithalten konnten, mussten sie sich vor 700 Fans schlussendlich mit 14:21 geschlagen geben.


Die Zuschauer dürfen sich auf einige spannenden Einzelbegegnungen freuen. Trifft Maurus Zogg wieder auf David Loher, gegen den er den Hinkampf erst kurz vor Schluss für sich entscheiden konnte? Kann sich Milan Kriszan nach der knappen Niederlage gegen Tobias Betschart revanchieren?


Ebenfalls hart umkämpft war in der Hinrunde der Kampf bis 75 kg Freistil, Nicolas Steiger gewann mit 5:1 Punkten gegen Bendeuz Lagzi-Kovacs. Zu dieser Begegnung wird es am kommenden Wochenende wohl nicht mehr kommen, nach seiner Abwesenheit im Hinkampf dürfte Marc Dietsche wieder für die Kriessner auf der Matte stehen. Unklar ist, ob der Grabser Teamleader Andreas Vetsch nach zweiwöchiger Verletzungspause schon wieder für den RCOG im Einsatz stehen wird.


RCOG-Haupttrainer Andrii Vyshar wünscht sich hauptsächlich, dass die junge Mannschaft am Samstag Erfahrungen sammelt. «Ich wünsche mir ein faires, hart geführtes Derby und dass sich kein Ringer verletzt.», fasst er zusammen.


Der Kampf beginnt um 19.00 Uhr in der Mehrzweckhalle in Kriessern.

130 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen