top of page

Ringerclub Oberriet-Grabs gewinnt den wichtigen Kilbikampf gegen Schattdorf mit 18:17

Aktualisiert: 30. Sept. 2023

Der RCOG gewinnt seinen ersten Kampf in der Swiss Wrestling Premium League seit dem Aufstieg in die höchste Schweizer Ringerliga. Captain Andreas Vetsch entschied die Begegnung gegen die Urner mit einem Überlegenheitssieg vor 400 tosenden Zuschauern zugunsten des Heimteams.

Janis Steiger (rot) kämpfte zum ersten Mal in dieser Saison für den RCOG (Bild: Linda Obrist)


Vor dem Kampf begrüssten der Speaker Erik Schegg und Urs Wüstiner, der das Projekt Next Level beim RCOG vorangetrieben hatte, die Zuschauer in der gut gefüllten Bildstöcklihalle in Oberriet mit einem Interview. Die Ausgangslage vor der fünften Runde der Premium League war klar: Beide Teams standen nach vier Begegnungen noch ohne Punkt da und wollten die rote Laterne loswerden.


Nicht nur die spannende Tabellenlage, sondern auch die Mannschafsaufstellungen versprachen einen sehr knappen Ausgang. Besonders gespannt durften die Zuschauer auf die Begegnungen zwischen Janis Steiger und Simon Gerig bis 65kg sowie zwischen Maurus Zogg und Nicolas Christen bis 86kg sein. Beide Kämpfe war komplett offen und konnten über den Ausgang des Ringerabends entscheiden.


Bis 57kg traf Tinio Ritter auf Stone Perlungher, den besten Punktelieferanten der RR Schattdorf. In der ersten Halbzeit punktete der 16-jährige Altstätter mit einer Beinangriffsaktion und ging mit einer 4:0-Führung in die Pause. Die zweite Halbzeit blieb umkämpft, beide Ringer holten mit tollen Freistilaktionen Punkte. Ritter kämpfte dabei taktisch clever, blockierte den Arm des Gegners und liess kaum Angriffe zu. Er gewann die Begegnung zum Schluss mit 10:4 Punkten.


Bis 130kg Greco kams zum Duell zweier Schwinger; für den RCOG stand Janosch Kobler auf der Matte, für Schattdorf der Doppellizenzringer Simon Marti, der eigentlich bei der TV Ufhusen kämpft. Kobler wusste den Schleuderschwüngen Martis nichts entgegenzusetzen und verlor mit technischer Unterlegenheit.


Keinen Kampf gabs bis 61kg Greco. Simon Kehl musste aus gesundheitlichen Gründen Forfait geben und dem Schattdorfer Sven Gamma die vier Mannschaftspunkte überlassen. Viel Spannung erwartete die Zuschauer auch beim Kampf bis 97kg Freistil. Die beiden Grecospezialisten Ilir Fetahu und Michael Jauch durften für einmal auch die Beine einsetzen. Fetahu hielt trotz Gewichtsnachteilen gut dagegen, lag 20 Sekunden vor Ende mit 0:4 hinten und holte kurz vor Schluss noch den geforderten Mannschaftspunkt, verlor aber mit 2:4.


Bis 65kg feierte Janis Steiger sein Comeback. Nach mehreren Monaten krankheitsbedingtem Ausfall stand er wieder für den RCOG auf der Matte und traf im Freistilkampf auf den 28-jährigen Routinier Simon Gehrig. Obwohl Steiger nach der langen Abwesenheit vom Mattentraining mit der Ausdauer zu kämpfen hatte, biss er die sechs harten Minuten Kampfzeit durch und unterlag in einem unterhaltsamen Kampf knapp mit 5:9. Nach fünf Begegnungen war der RCOG mit 5:13 im Hintertreffen.


Spannung bis zum Schluss

Mit Spannung erwartet wurde die Begegnung bis 86kg Greco nach der Pause. Kaderathlet Maurus Zogg traf in der ungewohnt hohen Gewichtsklasse auf den routinierten Nicolas Christen, der bis im letzten Jahr die Schweiz international vertreten hatte. Trotz des hohen Gewichtunterschieds hielt Zogg mit, er nutzte seine starke Kondition und blieb den ganzen Kampf über der aktivere Ringer. Sein Gegner agierte aber routiniert, machte nur das Nötigste und gewann dank der höheren Wertung beim Schlussstand von 4:4 Punkten.


Überlegen gewann Flavio Freuler bis 70kg Greco gegen Peter Zberg. Freuler zeigte sein Können und siegte mit tollen Aushebern und Durchdrehern im Bodenkampf vorzeitig mit 16:0 Punkten. Der nächste Kampf blieb lange ereignislos. Bis 80kg Freistil duellierten sich Milan Kriszan für den RCOG und Sven Epp für die Urner, Epp erkämpfte sich zehn Sekunden vor Schluss den entscheidenden Punkt und holte einen 2:2-Punktesieg für Schattdorf.


Zwei Kämpfe vor Schluss stand es 11:17 aus Sicht des RCOG, die Rheintal-Werdenberger mussten die beiden 75kg-Kämpfe also klar gewinnen, wenn sie in diesem wichtigen Kampf Punkte gewinnen wollten. Bis 75kg Freistil hatte der Montlinger Nicolas Steiger eine schwierige Aufgabe zu meistern, er traf auf Kim Besse, der nach einer einjährigen Absenz im Ringersport wieder auf die Matte zurückkehrte. Steiger dominierte den Kampf von Beginn weg, kämpfte taktisch klug auf den benötigten Sieg hin und liess Besse bei dessen Angriffsversuchen ein ums andere Mal ins Leere laufen. Er gewann mit 5:0 Punkten und holte drei Punkte fürs Konto des RCOG.


Der Captain liess die Menge jubeln

Andreas Vetsch (rot) entschied die Begegnung zugunsten des RCOG (Bild: Linda Obrist)


Der RCOG holte damit in Extremis die zwei wichtigen Tabellenpunkte in die Ostschweiz und konnte an der Oberrieter Kilbi seinen ersten Sieg in der höchsten Schweizer Ringerliga feiern.


Cheftrainer Christian Graupeter freut sich nach dem Sieg: «Unsere Ringer haben alles umgesetzt, was wir vorbereitet und geplant hatten. Ich bin stolz darauf, dass die Jungs nach vier Mannschaftsniederlagen heute so aufgetreten sind. Wir haben einen tollen Flow im Team. Wir werden von Kampf zu Kampf stärker.»

Ilir Fetahu (rot) im Kampf vor 400 Zuschauern (Bild: Linda Obrist)


Hier weitere Bilder von unserer tollen Fotografin Linda Obrist:



341 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page