top of page

RCOG unterliegt dem Schweizermeister klar

Aktualisiert: 23. Sept. 2023

Am Samstag reiste der Ringerclub Oberriet-Grabs für die vierte Runde der Swiss Wrestling Premium League nach Willisau. Das junge Team musste ohne Mannschaftscaptain Andreas Vetsch und ohne Ilir Fetahu auskommen und unterlag dem amtierenden Schweizermeister klar mit 8:27 Punkten.

Lendi Sulejmani (blau) kämpfte zum ersten Mal in der Premium League (Bild: Linda Obrist)


Dass die Favoritenrolle klar bei den Gastgebern lag, war bereits vor der Abwaage klar. Der RCOG reiste aus diesem Grund nicht mit der stärksten Mannschaft ins luzernische und schonte einige Kräfte für den wichtigen Kilbikampf nächste Woche. Auf Seiten der Willisauer standen auch gleich fünf Internationale im Einsatz, während die Rheintal-Werdenberger auf ihr Aushängeschild, Andreas Vetsch, verzichten mussten. Vetsch kämpfte am Wochenende an den Weltmeisterschaften in Belgrad. Mit Maurus Zogg schickte aber auch der RCOG einen Nationalkaderathleten auf die Matte.


RCOG bis zur Pause ohne Punkt

Zum Start in den Wettkampfabend kam es zur Begegnung zweier junger Athleten. Der 16-jährige Tinio Ritter traf bis 57kg Freistil auf den zwei Jahre älteren Rashid Hotak Abdul. Der Willisauer bestimmte den Kampf, Ritter versuchte mit mehreren Angriffen, den geforderten Mannschaftspunkt zu erkämpfen, scheiterte aber an der starken Abwehr Abduls. Der erste Kampf des Abends ging mit 0:8 Punkten an die Gastgeber. Bis 130kg stellte der RCOG keinen Ringer, Delian Alishahi gewann für die Willisauer kampflos vier Punkte.


Bis 61kg Greco feierte der 15-jährige Oberrieter Lendi Sulejmani sein Debüt in der ersten Mannschaft. Er ersetzte den krankheitshalber abwesenden Simon Kehl und musste sich bei seinem ersten «Premium League»-Kampf mit einem Schultersieg geschlagen geben. Eine klare Angelegenheit war auch die Begegnung zwischen Tim Steiger und Mansur Mavlaev bis 97kg Freistil. Steiger blieb gegen den seit drei Jahren in der Premium League ungeschlagenen Mavlaev chancenlos und verlor mit technischer Unterlegenheit.


Der letzte Kampf vor der Pause blieb lange ereignislos. Roman Kehl unterlag dem routinierten Timon Zeder, der die Begegnung dominierte und taktisch klug kämpfte, zum Schluss aber mit 0:5 Punkten. Damit musste der RCOG ohne Mannschaftspunkt in die Pause gehen und lag nach fünf Kämpfen bereits 0:18 zurück.


Spannendere Kämpfe nach der Pause

Bis 86kg musste Milan Kriszan in seiner ungeliebten Stilart Greco antreten. Er traf eine Gewichtsklasse höher als gewohnt auf Daniel Häfliger. Trotz des Gewichtnachteils wehrte sich Kriszan nach Kräften und erkämpfte zu Beginn der zweiten Halbzeit den ersten Punkt für den RCOG. Wegen einer Verwarnung lag er zu diesem Zeitpunkt aber mit 0:3 zurück. Der Willisauer nutzte seine körperliche Überlegenheit daraufhin klug aus und brachte den Vorsprung über die Zeit.


Den ersten Sieg des Abends sicherte sich der RCOG in der Begegnung zwischen Flavio Freuler und Jonas Müller bis 70kg Greco. Freuler dominierte den taktisch geführten Kampf und gewann dank eines Durchdrehers im Bodenkampf und einer Konteraktion in der letzten Sekunde der Begegnung mit 6:0 Punkten.

Quintus Zogg (blau) verlor gegen den starken Willisauer Tobias Portmann (Bild: Linda Obrist)


Bis 80kg sahen die Zuschauer einen attraktiven Freistilkampf. Quintus Zogg hielt gegen den Willisauer Siegringer Tobias Portmann mit aller Kraft dagegen, musste im offensiv geführten Kampf dem internationalen Portmann aber Punkt um Punkt zugestehen und sich in der fünften Minute auspunkten lassen. Tolle Aktionen versprach auch die Begegnung bis 75kg Freistil. Nicolas Steiger traf auf Florian Bissig und punktete mit zwei Beinangriffen in der ersten Halbzeit. Der Montlinger blieb den ganzen Kampf über der stärkere Ringer und gewann zum Schluss mit 10:3.


Im letzten Kampf des Abends standen sich die beiden Natikaderkollegen Maurus Zogg und Michael Portmann gegenüber. Beide wurden im Verlauf des Kampfes wegen Passivität in die Bodenlage geschickt. Während Portmann diese ausnutzen konnte und sich zusätzliche Punkte erkämpfte, gelang dies Zogg nicht. Der Grabser verlor die hart geführte Begegnung mit 1:5.


Der Ringerclub Oberriet-Grabs unterlag dem Titelfavoriten erwartungsgemäss klar mit 8:27 und konzentriert sich nun auf den Kilbikampf gegen Schattdorf in einer Woche.

Der RCOG konzentriert sich nun auf den wichtigen Heimkampf an der Kilbi in Oberriet nächste Woche gegen Schattdorf (Bild: Linda Obrist)


Hier weitere Bilder vom Kampf in Willisau:

(Alle Bilder von Linda Obrist)

227 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page