RCOG muss im Kampf um den Klassenerhalt eine Niederlage hinnehmen

Am Samstag traf der RC Oberriet-Grabs in der vierten Runde der Swiss Wrestling Premium League auf die RR Einsiedeln. Die Begegnungen gegen die Klosterstädter sind für den RCOG besonders wichtig, im Kampf um den Ligaerhalt duellieren sich die Rheintal-Werdenberger vor allem mit Schattdorf und Einsiedeln. Bereits am Nachmittag war in der Bildstöcklihalle in Oberriet Ringsport angesagt, der RCOG führte die Heimrunde der Ersten Liga durch.

Fredy Bruhin (rot) holte gegen Damian von Euw den geforderten Mannschaftspunkt


«Der Kampf um den Ligaerhalt wird über Einsiedeln und Schattdorf führen», war man sich bereits vor Saisonbeginn beim RCOG einig. Nach einem Unentschieden gegen Schattdorf in der ersten Meisterschaftsrunde erwartete der RCOG am Samstag die Klosterstädter in der Bildstöcklihalle in Oberriet. Die Mannschaftsaufstellungen versprachen eine enge Partie.

Der Kampf bis 86 kg Greco zwischen Ilir Fetahu und Davide Stanisci wurde vorgezogen. Bereits an den Schweizermeisterschaften in diesem Jahr trafen die beiden aufeinander, Stanisci überraschte Fetahu damals mit seinem starken Schleuder und gewann den Kampf. Taktisch perfekt eingestellt liess Fetahu seinen Kontrahenten dieses Mal aber nicht zu dessen Spezialgriff ansetzen und gewann den Kampf mit 5:3 Punkten. Im Gewicht bis 57 kg Freistil stand zum ersten Mal in diesem Jahr Andrin Vetsch für das Heimteam auf der Matte. Der 22-jährige Grabser traf auf Daniel Kälin. Kälin erwischte Vetsch nach 30 Sekunden Kampfzeit in einem Schwunggriff und legte ihn auf die Schultern. Bis 130 kg Greco traf RCOG-Leihringer Fredy Bruhin auf den Internationalen Damian von Euw. Bruhin erkämpfte sich den geforderten Punkt, musste sich zum Schluss aber mit technischer Unterlegenheit geschlagen geben.


Hochstehenden Ringsport versprach die Begegnung zwischen Janis Steiger und dem Routinier Oleksandr Golin bis 61 kg Greco. Steiger kämpfte von Anfang an sehr abgeklärt und gewann den Kampf gegen den 26 Jahre älteren Golin mit vielen sehenswerten Aktionen 16:7. In der Gewichtsklasse bis 97 kg Freistil traf Mannschaftstrainer Andrii Vyshar auf Andreas Burkhard. Burkhard, der zu den stärksten Schweizer Freistilringern in dieser Gewichtsklasse zählt, konnte nicht mit Vyshar mithalten. Andrii Vyshar gewann für den RCOG zwei Mannschaftspunkte, Burkhard wurde seinerseits mit einem Mannschaftspunkt für eine gelungene Aktion belohnt. Der Pausenstand lautete 8:11 aus Sicht des RCOG.


Spannend bis ganz zum Schluss

Im ersten Kampf nach der Pause standen sich Jonas Müller, wie Bruhin ebenfalls Leihringer von der RR Tuggen, und Lars Neyer gegenüber. Grecospezialist Müller zeigte einen taktisch klug geführten Freistilkampf, musste sich dem überlegenen Neyer allerdings mit 1:3 Mannschaftspunkten geschlagen geben. Bis 80 kg Freistil traf Milan Kriszan auf den schwereren Yves Neyer. Neyer, der im Vorjahr sämtliche Ligakämpfe für sich entscheiden konnte, siegte auch in diesem Abnützungskampf mit 9:0 Punkten.


Bis 70 kg holte Mannschaftscaptain Andreas Vetsch mit einem 15:0-Punktesieg die geforderten vier Mannschaftspunkte. Zwei Kämpfe vor Schluss stand das Score bei 13:17 aus Sicht des RCOG. Bis 75 kg Freistil traf der Montlinger Nicolas Steiger auf das Nachwuchstalent Kay Neyer. Neyer kämpfte äusserst passiv und besiegte Steiger in einem spannenden Kampf mit 6:1 Punkten. Somit war die Begegnung zwischen dem RCOG und Einsiedeln bereits vor dem letzten Kampf entschieden und der überlegene 15:0-Sieg von Maurus Zogg gegen Jan Walker reichte lediglich zur Resultatkosmetik. Schlussendlich musste sich der RCOG mit 18:20 äusserst knapp geschlagen geben.


Captain Andreas Vetsch zeigt sich mit der knappen Niederlage natürlich nicht zufrieden: «Heute sollte es einfach nicht sein. In einigen Kämpfen haben wir einige Punkte zu viel liegen lassen, in anderen einige zu wenig geholt. Das war schlussendlich das Problem.»


Zweite Mannschaft mit einem Sieg und einer Niederlage an der Heimrunde

Am Nachmittag führte der RCOG die Heimrunde der Ersten Liga durch. Bereits hier fand das Duell RCOG gegen RR Einsiedeln zum ersten Mal statt, auch diese Begegnung gewannen die Schwyzer mit zwei Punkten Vorsprung mit 15:17 aus Sicht des Heimteams. Im zweiten Kampf gegen Uzwil liess der RCOG II dann nichts mehr anbrennen und gewann mit 22:9 Punkten.


In einer Woche kämpft der RCOG im Kilbikampf gegen die Schweizermeister aus dem Vorjahr, die RC Willisau Lions. Der Kampf findet dieses Jahr im Bildstöckli statt und nicht in der Mehrzweckhalle Burgwies, wie dies in den vergangenen Jahren der Fall war. Die zweite Mannschaft trifft in Schattdorf auf Schattdorf II und Winterthur.

146 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen