top of page

RCOG bleibt erstklassig

Aktualisiert: 11. Dez. 2022

Nach dem hohen Sieg auswärts in Brunnen gewinnt der Ringerclub Oberriet-Grabs auch den zweiten Auf-/Abstiegskampf deutlich und kämpft nächste Saison weiter in der höchsten Schweizer Ringerliga. Das Saisonziel «Ligaerhalt» wurde also mit Umweg über die Relegationskämpfe erreicht. Dass der RCOG in die Premium League gehört, zeigt er mit den beiden Siegen über Challenge League-Meister Brunnen eindrücklich auf.

Maurus Zogg (rot) punktete seinen Gegner frühzeitig aus (Foto: Sarto Photography)


Am Sonntagnachmittag empfing der Ringerclub Oberriet-Grabs zum Rückkampf der Relegationsrunde den Schweizermeister der Swiss Wrestling Challenge League, die Ringerriege Brunnen. Mit dem 30:8-Auswärtssieg vor einer Woche verschafften sich die Rheintal-Werdenberger eine tolle Ausgangslage. Auf diesem Vorsprung wollte sich der RCOG aber nicht ausruhen und den letzten Saisonkampf vor 300 Zuschauern im Bildstöckli in Oberriet gewinnen.


Bevor aber der Relegationskampf stattfand, zeigten die Nachwuchsringer des RCOG und der vorarlbergischen KSK Klaus um 13.00 Uhr einen Vorkampf. Mit 33:13 gewannen die Schülerringer des RCOG diese Begegnung klar.


Ringerclub Oberriet-Grabs gibt von Anfang an den Ton an

Um 15.00 Uhr waren dann die Aktiven an der Reihe. Im ersten Kampf standen sich bis 57kg Simon Kehl für den RCOG und Felix Kaufmann für die RR Brunnen gegenüber. Die beiden zeigten einen attraktiven Grecokampf. Kehl blieb die ganze Begegnung über der stärkere Ringer und gewann nach sechs harten Minuten mit 12:5 nach Punkten. Bis 130kg Freistil baute RCOG-Trainer Andrii Vyshar die Führung aus. Wie im Hinkampf traf er auf Alexander Büeler. Vyshar kontrollierte auch dieses Mal den Kampf von Beginn weg und legte seinen Kontrahenten nach einem 9:0-Vorsprung auf die Schultern.


Im Freistilkampf bis 61kg traf Janis Steiger mit Sayed Mahdi Jamshidi auf den erfolgreichsten Brunner Ringer dieser Saison. Steiger liess sich davon nicht beirren, er zeigte einmal mehr eine starke Leistung und brachte den Sieg nach vier Kampfminuten mit technischer Überlegenheit ins Trockene. Steiger fügte dem Brunner damit die erste Niederlage der Saison zu. Nach drei Kämpfen lag der RCOG bereits mit 11:1 Mannschaftspunkten in Führung.


Diesen Vorsprung baute bis 97kg Greco Dominik Steiger aus. Sein Gegner Raphael Suter konnte den Kampf aus gesundheitlichen Gründen nicht antreten und musste Forfait geben. Für den einzigen Brunner Sieg vor der Pause sorgte Sergio Gamma bis 65kg Greco in der Begegnung gegen Roman Kehl. Die beiden trafen ebenfalls bereits im Hinkampf aufeinander, Kehl musste sich vor einer Woche nur knapp geschlagen geben. Auch dieses Mal blieb der Kampf ähnlich eng, Kehl ging vor der Pause in Führung, brachte diese schlussendlich aber nicht über die Zeit. Er musste sich knapp mit 12:6 geschlagen geben. Trotzdem lag der RCOG zur Pause mit 16:4 Punkten klar in Führung.


Heimteam auch nach der Pause überlegen

Die zweite Halbzeit startete mit der Begegnung bis 86kg Freistil spektakulär. Obwohl der Montlinger Nicolas Steiger zwei Gewichtsklassen höher antrat als gewohnt, ging er nach zwei Schwungangriffen innert weniger Sekunden mit 8:0 in Führung. Sein Gegner Thomas von Euw konterte den zweiten Angriff aber geschickt, nutzte seine körperliche Überlegenheit und schulterte Steiger. Dies sollte der letzte Sieg Brunnens sein. Bis 70kg überzeugte Grecospezialist Flavio Freuler auch in der ungewohnten Stilart Freistil gegen Lars Epp und gewann mit 7:2.


Die beiden Grecokämpfe zwischen Maurus Zogg und Cyrill Laimbacher bis 80kg Greco sowie zwischen RCOG-Captain Andreas Vetsch und Rashid Israpilov endeten beide klar zugunsten des Heimteams. Zogg punktete Laimbacher mit 17:1 aus, Vetsch fehlte mit dem Schlussresultat von 18:4 nur ein Zähler zur technischen Überlegenheit und damit zum maximalen Score. Die beiden Internationalen Ringer des RCOG brachten ihr Team mit 26:11 in Führung und da der Brunner Sämi Fuchs bis 75kg den Kampf gegen Milan Kriszan ebenfalls nicht antreten konnte, lautete das Schlussresultat der Rückrunde 30:11 für den RCOG.


Verrechnet mit dem Ergebnis der Hinrunde gewann der Ringerclub Oberriet-Grabs den Relegationskampf gegen Brunnen deutlich mit 60:19 Punkten und zeigt klar auf, dass die Rheintal-Werdenberger in die Premium League gehören.

Fotos: Sarto Photography

113 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page