Ein erster Schritt ist geschafft

Drama pur in Hergiswil. Nach knapper Führung zur Halbzeit zogen die Ringer aus Oberriet-Grabs den Konkurrenten im Auf-/Abstiegskampf davon und gewannen schlussendlich deutlich mit 23 zu 12 Punkten


Viel wurde im Vorfeld gemunkelt. Erhält Oberriet-Grabs seine Doppellizenzen aus Einsiedeln? Werden die Gebrüder Suppiger vom Ruhestand zurücktreten und ihrer Mannschaft im Kampf gegen den Abstieg unter die Arme greifen?


Spätestens nach Abwaage waren die Verhältnisse geklärt. Oberriet-Grabs auf dem Papier deutlich im Vorteil. Dies vor Allem aufgrund der beiden Doppellizenzringern Sven Neyer und Oleksander Golin. Angefangen bis 57 kg Freistil kämpfte Letzterer gegen David Aregger. Im Generationenduell liess Golin kaum Punkte zu und entschied die erste Partie des Abends mit 1:16 für sich. Auch Sven Neyer zeigte seine Klasse auf. Mit sechs Punkten Vorsprung in Führung liegend setzte der Einsiedler Sekunden vor Schluss zum Schleuder an und konnte anschliessend Simon Marti bis 130 kg Greco auf den Schultern bezwingen. David Wisler sorgte bis 61 Greco kg für die Kehrtwende zu Gunsten der Luzerner. Der Schultersieg über Janis Steiger brachte die kleine Halle zum Beben. Dominik Steiger nun gefordert, bewies bis 97 kg Freistil Nervenstärke. Mit zwei sehenswerten Armzügen über Michael Nydegger lieferte der 23-Jährige eine Antwort auf die kurzfristig aufgekommene Euphorie im Lager der Heimfans und gewann den Kampf schlussendlich mit 3:9 Punkten. Bis 65 kg Freistil standen sich David Wisler und Samuel Vetsch gegenüber. Trotz bemühtem Auftritt gelang es Vetsch nicht ganz mit dem Hinterländer mitzuhalten. Wisler holte mit dem 11:5 Sieg drei Mannschaftspunkte für Hergiswil und verkürzte zur Pause auf 9 zu 11.


Raphael Kaufmann kämpfte bis 86 kg Greco gegen Fetahu Ilir. Fetahu überzeugte mit einem aktiven Kampf und erhielt zweimal die Bodenlage, wobei bei der ersten sogar ein Durchdreher gelang. Ein Punkt von Kaufmann führte zum 1:4 Schlussresultat. Nun war Flavio Freuler gegen Mateo Dodos gefordert. Trotz hitzigen Wortgefechten der beiden Mannschaftslager behielt Freuler die Kontrolle und steuerte seinem Team mit dem 8:10 Sieg wichtige Punkte bei. Andreas Vetsch folgte bis 80 kg Freistil gegen den drittplatzierten der diesjährigen Aktiv-Schweizermeisterschaft, Sven Bammert. Dass Vetsch durchaus auch im Freistil seine Qualitäten hat zeigte er dabei einmal mehr. Explosive Angriffe über die Seiten sorgten für mehrere Zweierwertungen und 0:7 Wertungspunkte. Der zweitletzte Kampf wurde zwischen Nicolas Steiger und Martin Grüter ausgetragen. Steiger bestätigte dabei seine Formkurve und fügte Grüter mit 2:5 die vierte Niederlage im elften Saisonkampf zu. Bis 75 kg Greco standen sich die beiden Nationalmannschaftskollegen Rasul Israpilov und Maurus Zogg gegenüber. Ein beidseitiger Abnützungskampf ging knapp mit 0:3 an Zogg und sorgte für das Endresultat von 12 zu 23 Punkten.

Die Hälfte ist nun geschafft. Es fehlt noch ein letzter Kraftakt am kommenden Sonntagnachmittag Zuhause, um die Vision Aufstieg in die Nationalliga A wahrzumachen.

226 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Da ist das Ding!