top of page

RCOG verliert gegen starke Willisauer

Aktualisiert: 4. Nov. 2023

Der RCOG verlor gegen die RCW Lions zuhause mit 14:27, zeigte sich gegen die Top-Mannschaft der Willisauer aber von seiner besten Seite und nimmt den gewünschten Motivationsschub mit für den entscheidenden Kampf nächste Woche gegen Schattdorf.

Tinio Ritter legt seinen Gegner auf die Schultern (Bild: Linda Obrist)


Der Ringerclub Oberriet-Grabs traf am Samstagabend zuhause in der Bildstöcklihalle vor 150 Zuschauern auf den amtierenden Schweizermeister, die RC Willisau Lions. Die Lions, die bereits fix für die Playoffkämpfe qualifiziert sind, reisten mit der stärkstmöglichen Mannschaft ins Rheintal, sie wollten nach den Unentschieden gegen Kriessern und Schattdorf kein Risiko mehr eingehen und die Maximalpunktzahl holen.


Im Startkampf bis 57kg Greco kams zur Revanche zwischen Tinio Ritter und Abdul Rashid Hotak, die beiden waren sich bereits in der Hinrunde gegenübergestanden. Während der Willisauer in der Hinrunde den Kampf klar dominiert und ohne Verlustpunkt gewonnen hatte, war Ritter an diesem Wochenende taktisch besser eingestellt und kampfbestimmend. Mit seinem starken Vorreisser punktete der Altstätter mehrmals. Nach vier Kampfminuten konterte er seinen Gegner im Bodenkampf gar aus und legte ihn auf die Schultern. Der Start in den Wettkampfabend war für den RCOG geglückt.


Bis 130kg konnte der RCOG auch an diesem Wochenende keinen Ringer stellen, da Janosch Kobler noch nicht fit ist. In der Gewichtsklasse bis 61kg unterlag der 16-jährige Simon Kehl dem routinierten Timon Zeder mit 0:16 nach Punkten.


Bis 97kg Greco traf Ilir Fetahu eine Gewichtsklasse höher als gewohnt auf einen grossen Namen des Schweizer Ringersports. Gegen den Internationalen Samuel Scherrer wehrte er sich nach Kräften. Dem Oberrieter gelang es kurz vor der Pause sogar seinen Gegner auszukontern und sich damit eine Zweierwertung zu erkämpfen. Nach viereinhalb Minuten verlor Fetahu mit technischer Unterlegenheit, dank seiner Zweierwertung gewann er aber einen Mannschaftspunkt fürs Heimteam.


Im letzten Kampf vor der Pause traf Janis Steiger bis 65kg Greco auf Willisaus Doppellizenzringer Mathias Martinetti, der eigentlich beim Team Lutte Valais lizenziert ist. Diese Begegnung blieb lange offen, Steiger lag zur Pause nur ganz knapp mit 0:1 im Rückstand. In Halbzeit Zwei drehte der Montlinger auf; Er punktete mit einem Konterangriff und einem gut getimten Hüftschwung und gewann die Begegnung mit 8:2. Der RCOG lag zur Pause mit 8:13 im Rückstand, in der zweiten Halbzeit war also noch alles möglich.


Ringer-Leckerbissen bis 75kg Greco

Direkt nach der Pause baute Mansur Mavlaev die Führung für die Gäste wieder aus, Milan Kriszan unterlag dem starken Willisauer mit 0:15 Punkten. Bemerkenswert ist, dass Mavlaev damit in der Premium League seit 33 Kämpfen ungeschlagen bleibt und in den letzten drei Jahren alle seine Kämpfe gewinnen konnte. Bis 70kg stand Flavio Freuler dem Willisauer Florian Bissig gegenüber. Freuler lag in diesem knappen Kampf zwanzig Sekunden vor Schluss mit 2:3 im Rückstand und punktete in der letzten Sekunde zum Schlussstand von 3:3. Da Bissig mit einer Zweierwertung die höhere Punktewertung zu Buche stehen hatte, gewann der Willisauer den Kampf.


Als nächstes traf der Grabser Maurus Zogg in der Klasse bis 80kg Greco auf Daniel Häfliger. Zogg bestimmte den Kampf trotz Gewichtnachteil und gewann mit 13:4 nach Punkten.


Auf die Begegnung zwischen den beiden Kaderathleten Andreas Vetsch für den RCOG und Michael Portmann für die Lions bis 75kg Greco freuten sich die Ringerfans in Oberriet schon den ganzen Abend. Portmann, der vor einer Woche an der U23-WM den fünften Platz erkämpfte, behielt in den bisherigen Duellen der beiden meist knapp die Oberhand und entschied auch diesen Kampf für sich. Der Captain des RCOG ging zwar nach eineinhalb Minuten dank einer Passivitätsverwarnung an Portmann mit 1:0 in Führung, sein Gegner dominierte dann aber die zweite Halbzeit und gewann zum Schluss. Auf Michaels Bruder Tobias Portmann traf Nicolas Steiger im Schlusskampf bis 75kg Freistil. Gegen den internationalen Freistilringer wehrte sich Steiger nach Kräften und erkämpfte sich mit einer sehenswerten Aktion eine Zweierwertung, er unterlag zum Schluss mit 18:2 Punkten.

Nicolas Steiger (rot) holt mit dieser Aktion einen Mannschaftspunkt für den RCOG (Bild: Linda Obrist)


Der RCOG verlor gegen den Tabellenleader mit 14:27 Punkten zwar erwartungsgemäss, zeigte sich beim fünften Heimkampf der Saison aber von seiner besten Seite und nimmt sich den erhofften Motivationsschub für den entscheidenden letzten Kampf der Rückrunde gegen Schattdorf mit, wie Cheftrainer Christian Graupeter sagt: «Ich bin sehr zufrieden mit den Kämpfen unserer Jungs heute. Wir haben lange mit der aktuell besten Mannschaft der Schweiz mitgehalten, besonders hervorheben darf man Tinio Ritter und Janis Steiger, die toll gekämpft haben. Wir sind bereit für den Showdown nächste Woche auswärts in Schattdorf!»


Weitere Impressionen (Bilder Linda Obrist):



334 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Commenti


bottom of page