top of page

RCOG gewinnt international Medaillen

Am vergangenen Wochenende kämpften drei Athleten des Ringerclubs Oberriet-Grabs am GP Baden-Württemberg in Baienfurt (DE). Ausserdem standen die internationalen Greco-Ringer Andreas Vetsch und Maurus Zogg am Druskininkai Cup in Litauen im Einsatz. Drei Medaillen brachten die Rheintal-Werdenberger mit in die Schweiz.

Standen in Baienfurt im Einsatz (von links): Greco-Trainer Jurek Szeibinger, Andrii Vyshar, Pavel Untila und Janis Steiger


Am gut besetzten GP Baden-Württemberg wurde im Freistil und im Greco gekämpft. Pavel Untila gewann bis 79kg Freistil alle seine Kämpfe und durfte die Goldmedaille mit nachhause nehmen. Bis 125kg, ebenfalls im Freistil, stand der RCOG-Trainer Andrii Vishar auf der Matte. Er gewann als Drittrangierter Bronze.


Auch im Greco war der RCOG vertreten, bis 63kg kämpfte Janis Steiger in einer starken Gewichtsklasse. Steiger gewann drei Kämpfe (auch gegen den späteren Turniersieger) und musste sich nur einmal geschlagen geben. Aufgrund des Wettkampfsystems verpasste er aber die Medaillenränge und beendete den Wettkampf auf Rang fünf.


Andreas Vetsch holt Silber in Litauen

Etwas weiter weg von zuhause waren die internationalen Grecoringer im Einsatz. Im Süden Litauens kämpften Andreas Vetsch und Maurus Zogg mit dem Schweizer Nationalkader am Druskininkai Cup.


Vetsch stand in der Gewichtsklasse bis 67kg im Einsatz. Er setzte sich im Achtelfinal gegen einen Litauer und im Viertel- sowie im Halbfinal gegen zwei Franzosen knapp durch. Erst im Final wurde er durch den Moldawier Valentin Petic gebremst. Vetsch verlor diese Begegnung mit 0:7 Punkten. Trotz der Finalniederlage durfte er sich über eine starke Leistung freuen und an der Rangverkündigung verdient die Silbermedaille entgegennehmen.


Nicht ganz so gut lief es Maurus Zogg in der Gewichtsklasse bis 72kg. Er verlor seinen Startkampf gegen den Finnen Elmer Matilla knapp mit 2:3 Punkten, konnte die Fehler aus diesem Startkampf dann aber korrigieren und sich in der zweiten Runde gegen einen weiteren Finnen mit 9:2 klar durchsetzen. Da sich Zogg in Runde drei dem Schweden Erik Persson mit 0:5 geschlagen geben musste, beendete er den Wettkampf aber neben dem Podest.

Andreas Vetsch darf sich über eine starke Leistung in Litauen freuen

131 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen
bottom of page