ORV-JMM 2021

Über 40 Kinder durften wieder Ringen!


Die zweite Mannschaft des RCOGs im Gruppenfoto.


Bereits ist die diesjährige ORV Jugendmannschaftsmeisterschaft wieder zu Ende. Für einmal gelang es dem ersten Team des RCOGs nicht eine Medaille zu gewinnen, dafür konnte sich die zweite Mannschaft in deren Stärkeklasse einen Platz auf dem Podest sichern.


Gleich im ersten Kampf der Saison kam es für die Nachwuchsringerinnen und Nachwuchsringer des RCOGs zum Derby gegen Kriessern. Wie man es sich von diesen Begegnungen gewohnt ist, wurde einander nichts geschenkt und am Ende hiess der knappe Sieger Kriessern. Auch gegen Dauerrivale Schattdorf lief es nicht so wie gewünscht, so setzte es in der Hinrunde eine Niederlage ab. Überraschend gut verlief der Saisonstart jedoch für die Nachwuchsabteilung der RS Freiamt. Mit jeweils deutlichen Siegen sammelten die Ringer aus Muri Punkt für Punkt und lagen nach dem Ende der Hinrunde ohne Niederlage an erster Stelle.


Auch die Rückrunde verlief ähnlich. Wieder mussten sich die Ringer aus dem Rheintal von Nachbar Kriessern, Schattdorf und Freiamt bezwingen lassen. Und erneut gelang es Weinfelden und Brunnen zu besiegen. Freiamt musste in deren letzten Kampf gegen Schattdorf dann doch noch eine Niederlage einstecken. Dies wird den diesjährigen ORV-Meister jedoch kaum gestört haben, standen sie doch bereits vor der Begegnung als Turniersieger fest. Den zweiten Platz krallte sich Schattdorf und vor Oberriet-Grabs stand auf dem dritten Rang die RS Kriessern.

Etwas besser lief es diesen Frühling für die zweite Mannschaft aus Oberriet-Grabs. Sechs

Mannschaften nahmen an der 2. Stärkeklasse der ORV JMM 2021 teil. Davon wurden in jeweils vier Runden die Punkte addiert und so ausgewertet, wer alles am Finale in Tuggen teilnehmen darf. Gleichauf mit Winterthur qualifizierten sich die RCOG-Vertreter dafür und konnten dann sogar noch einen draufsetzen. In einem knappen Rennen gelang es dann sogar Winterthur am Finaltag auf Rang 4 zu verdrängen und so den dritten Platz zu sichern. Den zweiten Platz schnappte sich Einsiedeln und gewinnen konnte die Heimmannschaft aus Tuggen. Über die ganze Liga konnte der RCOG über 40 Ringerinnen und Ringer auf die Matte schicken und Ihnen so wertvolle Erfahrungen ermöglichen. Ein grosser Dank gebührt einmal mehr dem unermüdlichen Einsatz aller Trainerinnen und Trainern, welche sich für den Nachwuchs im Ringsport einsetzen.


89 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen