top of page

Nur noch eine Chance aufs Olympiaticket


Vetsch scheiterte am Olympia-Qualiturnier in Baku in der ersten Runde

Letzten Freitag kämpfte Andreas Vetsch in Baku (Aserbaidschan) am Qualifikationsturnier für die olympischen Spiele in Paris. Wer an diesem Turnier alle Kämpfe bis und mit dem Halbfinale gewann, holte für sein Land das begehrte Olympiaticket.


Wie auch alle anderen Schweizer Athleten scheiterte der Grabser in der ersten Runde; Vetsch musste sich in der Gewichtsklasse bis 67kg Greco dem Moldavier Valentin Petic noch vor dem Pausengong mit technischer Unterlegenheit und 0:10 Punkten geschlagen geben.


«Ich bin von Anfang an nicht in den Kampf gekommen und mein Gegner hat von Beginn weg dominiert. Mein Gefühl vor dem Kampf war – bis auf die verletzte Schulter – sehr gut, aber meine Verletzung darf keine Ausrede sein. Jetzt heisst es für mich, den Wettkampf schnellstmöglich zu analysieren, abzuhaken und mich auf die nächste Qualifikationsmöglichkeit zu fokussieren», sagt Vetsch nach dem Wettkampf enttäuscht.


Der Moldavier Petic kämpfte sich bis ins Viertelfinale vor, verlor dann aber gegen einen Ungarn. Die Tickets für die Kategorie 67kg Greco gingen an Frankreich und die Ukraine.


Für den Captain des Ringerclubs Oberriet-Grabs bietet sich vom 9. bis 12. Mai die letzte Gelegenheit zur Erfüllung seines Olympiatraums. Dann werden am Turnier in der türkischen Hauptstadt Istanbul die letzten Tickets vergeben.

68 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comentarios


bottom of page