Das Finale kann kommen

Ein deutlicher 8 zu 32 Sieg sorgt für den verdienten Einzug ins Finale der Winforce Challenge League. Wie bereits 2019 steht kommenden Samstag erneut der Ringerclub Oberriet-Grabs im Finale.


Im Bild ist Dominik Steiger (blau) zu sehen.

Dass für Tuggen nichts mehr zu holen war, wussten wohl auch die Schwyzer. Weder Murat Argin, Sergiy Sirenko noch Bruno Flück standen in dessen spärlichen Aufgebot. Nichtsdestotrotz, mahnte Trainer Andri Vishar die Konzentration zu behalten und Verletzungen vorzubeugen.


Roman Kehl machte bis 57 kg Greco den Auftakt. Wie bereits vor zwei Wochen besiegte Kehl seinen Gegner deutlich mit 0 zu 4 Mannschaftspunkten. Da Oberriet-Grabs verletzungsbedingt bis 130 kg keinen Gegner stellen konnte folgte bis 61 kg Freistil Janis Steiger. Esmatollah Hosseini gelang es gegen Steiger kaum Akzente zu setzen und wurde vom jungen Montlinger mit 0:16 von der Matte gefegt. Ilir Fetahu startete bis 97 kg Greco gegen Damian Ulrich. Auch er zeigte kaum Schwächen und besiegte sein Gegenüber mit 2:18 Wertungspunkten. Nun kam es bereits zum Highlight des Abends. Dieses wurde zwischen dem aufstrebenden Fritz Reber und Routinier Gabor Molnar ausgetragen. Eine umstrittene Zweierwertung zu Gunsten von Reber sorgte zum 3:0 Zwischenstand vor der Pause. Auch die einzige technische Wertung des Kampfes verhalf Molnar nicht mehr den Kampf zu drehen, wodurch das 3:2 Endresultat für den Tuggner feststand.


Bis 86 kg Freistil machte Dominik Steiger den Auftakt nach der Halbzeit. Mit lockeren und unbekümmerten Angriffen machte Steiger den Unterschied und weiste Adrian Bruhin mit einem Schultersieg beim Stand von 0:13 in die Schranken. Jurek Szeibinger kam bis 80 kg Greco bereits zu seinem zweiten Einsatz der Saison. Der Greco Trainer zeigte seinen Schützlingen einmal mehr eine starke Leistung und besiegte Lukas Lötscher auf den Schultern. Es folgte das Duell zwischen Nationalkaderringer Jonas Müller und Samuel Vetsch. Der RCOG-Ringer konnte bis 70 kg Freistil einen taktisch cleveren Kampf führen. 2:8 lautete das Endresultat zu Gunsten von Vetsch. Mit der Begegnung längst entschieden konnte Maurus Zogg ohne Druck seinen bis 75 kg Greco antreten. Auch ihm gelang es gegen Malik Majbri Abdel mit einem Schultersieg vier Mannschaftspunkte zu generieren. Da Flavio Freulers Kontrahent bis 75 kg Freistil nicht antrat, stand das Endresultat mit 8 zu 32 Mannschaftspunkten fest.


Zwei souveräne Halbfinalsiege qualifizieren Oberriet-Grabs somit für das Finale gegen die RR Brunnen. Der Hinkampf findet kommenden Samstagabend auswärts statt. Dazu organisiert der RCOG einen Fancar. Interessierte können sich unter 079 407 53 64 bei Peter Eggenberger melden.


46 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Da ist das Ding!