Da ist das Ding!

Vor mehr als 300 Zuschauern besiegt der Ringerclub Oberriet-Grabs im Finale der Swiss Winforce Challenge League die Ringerriege Brunnen. Der zweite Nati B-Meistertitel in Folge ist Tatsache!

Neun Punkte gross war das Polster im Vorfeld des Finalrückkampfs gegen die Ringerriege Brunnen. Da Oberriet-Grabs aufgrund der Halbfinalhinrunden in der Nati A nicht auf ihre Doppellizenzen zählen konnte war für die Brunner noch einiges möglich. Roman Kehl startete die Begegnung bis 57 kg Greco. Jamshidi Sayed Mahdi, der anfangs Saison noch mit 1 zu 4 Mannschaftspunkten gegen Kehl gewinnen konnte, stand dieses Mal einem angriffigen und mutigen Kehl gegenüber. Der 16 - Jährige schien wie ausgewechselt und konnte mit sehenswerten Armzügen punkten. Die konsequente Standposition kombiniert mit explosiven Würfen zahlte sich mit einem frühzeitigen Sieg durch technische Überlegenheit aus.


Bis 130 kg trat Valdrin Istrefi gegen Alexander Büeler an. Nach guten Start unterlief Istrefi ein folgenschwerer Fehler, wodurch der Kampf frühzeitig durch Schultersieg für den Brunner endete. Unbeeindruckt von einer turbulenten Startphase trat bis 61 kg ein fokussierter Janis Steiger auf die Matte. Gegen Saya Brunner zeigte das Nachwuchstalent einen taktisch geprägter Kampf, der hauchdünn mit 3:2 zu Gunsten von Steiger ausging. Wie schon einige Male diese Saison musste Dominik Steiger auch gegen Ruedi Appert in einem deutlich höheren Gewicht starten. Trotz diesem Nachteil erkämpfte sich auch der zweite der Gebrüder Steiger mit dem 1:9 Resultat einen Mannschaftspunkt.

Nun war bereits Gabor Molnar bis 65 kg an der Reihe. Michael Annen erwies sich hierbei als ungemütlicher Gegner. Molnar gelang es zwar knapp nicht drei Mannschaftspunkte zu holen, doch auch ein 4:0 Sieg reichte aus, um im Zwischenstand zur Pause 9 zu 9 auszugleichen.


Konnte Ilir Fetahu letzte Woche gegen Raphel Sutter mit 2:12 gewinnen erwies sich der Rückkampf in Fetahus ungewohnter Stilart als Kehrtwende zu Gunsten Sutters. Der Brunner erwischte Fetahu mehrmals mit geschickten Konteraktionen und gewann diesmal selbst mit 3:12 Punktestand. Flavio Freuler, nun gefordert das Ruder wieder rumzureissen, lieferte einen knallharten Abnützungskampf gegen Sulayman Quraishi. Ohne einen einzigen Punkteverlust lieferte Freuler bis 70 kg Freistil drei Mannschaftspunkte. Nun stand bereits der dritte Saisonkampf zwischen Andreas Vetsch und Thomas Von Euw an. Bis 80 kg Greco musste Vetsch aufgrund einiger kontroverser Entscheidungen mit der 5:9 Niederlage von der Matte gehen. Im zweitletzten Kampf gelang es dann Zogg die Führung wieder herzustellen. Mit 15:0 besiegte der Grabserberger Morteda Abd al Sada. Nun lag es an Nicolas Steiger, auch noch den Tagessieg zu holen. Steiger bewies gegen Sämi Fuchs Härte und besiegte den Brunner mit einer puren Willensleistung 8:5.


Obwohl der Titel den Ostschweizern schon drei Kämpfe vor Schluss sicher war, zeigten Zogg und Steiger, dass man auch vor eigenem Publikum noch einmal gewinnen wollte. 20 zu 15 besiegten die RCOG-Ringer Brunnen und sorgten somit für einen gelungenen Abend. Nächsten Samstag gilt es auswärts gegen Hergiswil erneut alles in eine Schale zu werfen. Mit dem Sieg der Challenge League darf der Ringerclub Oberriet-Grabs nun um den Aufstieg in die Premium League kämpfen.

184 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen