top of page

Trotz positivem Abschluss keine Medaille an der Jugendmannschaftsmeisterschaft für den RCOG

Schlussrang vier für die erste Mannschaft des RCOG an der diesjährigen Meisterschaft

Am Samstag fand in Schattdorf (Kanton Uri) die letzte Runde der ORV-Mannschaftsmeisterschaft statt. Zum Start der Schlussrunde traf der Nachwuchs des Ringerclubs Oberriet-Grabs aufs bisher noch ungeschlagene Team aus Schattdorf, das sich letztendlich auch den Titel holte. Die Rheintal-Werdenberger gewannen diesen Kampf überraschend mit 32:29 Punkten und fügten dem Heimteam damit die erste Niederlage der Saison zu. Johannes Eggenberger machte den Sieg mit einem Schultersieg in der zweithöchsten Gewichtsklasse bis 76kg klar.


Gegen Weinfelden (Sieg mit 32:24) und Brunnen (Sieg mit 43:17) liess der RCOG nichts anbrennen und gewann auch seine letzten beiden Begegnungen der diesjährigen Meisterschaft.


Trotz drei Siegen zum Schluss reichte es für den RCOG auch 2024 nicht zu einer Medaille in der obersten Stärkeklasse, im vierten Jahr in Folge resultiert am Ende Schlussrang vier. In der zweiten Stärkeklasse verpasste der Ringerclub Oberriet-Grabs den Einzug in die Finalrunde der besten Vier knapp, die Meisterschaft beenden sie bei acht startenden Teams auf Rang fünf.


«Wir sind dieses Jahr sehr nahe an einer Medaille dran gewesen, gleich vier Begegnungen haben wir nur wegen eines einzigen Kampfes unterschied verloren. Unser Vorteil fürs nächste Jahr ist es, dass kein einziger unserer Ringerinnen und Ringer dieses Jahr das Höchstalter erreicht, wir dürfen nächstes Jahr wieder mit den gleichen Kämpfern antreten. Das stimmt mich positiv fürs nächste Jahr.» sagt der Nachwuchsverantwortliche Renato Rüegg. «Die zweite Mannschaft war dieses Jahr aber enttäuschend. Wir hatten deutlich zu wenige Ringer am Start und müssen es in Zukunft schaffen, die vielen Trainigsteilnehmenden zu einem Einsatz in der zweiten Mannschaft zu motivieren.»

72 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments


bottom of page