Jetzt müssen Punkte her

Am Samstag erwartet der Ringerclub Oberriet-Grabs zuhause die Ringerstaffel Freiamt zur siebten Runde der Swiss Wrestling Premium League. Mit nur einem Punkt aus sechs Kämpfen steht die Heimmannschaft unter Zugzwang.

Maurus Zogg (rot) konnte sich im Hinkampf gegen Freiamt knapp gegen den Olympioniken Pascal Strebel durchsetzen


Der RCOG erwartet am Samstagabend die RS Freiamt zuhause in der Bildstöcklihalle zum einzigen Heimkampf der Rückrunde. Nach der Niederlage gegen die RR Schattdorf stehen die Rheintal-Werdenberger nach sechs Kämpfen noch immer nur mit einem Punkt da. Will der RCOG den Abstiegskampf vermeiden, müssen nun Punkte gegen die «grossen Teams» aus Freiamt, Kriessern, Einsiedeln und Willisau her. Die Zuschauer erwartet am Wochenende also ein topmotiviertes Heimteam, das gewillt ist, den Aargauern ein Bein zu stellen.


Die Begegnung in der Hinrunde entschied die RS Freiamt erwartungsgemäss mit 20:12 Punkten für sich. Der RCOG weiss aber, wo fehlende Punkte gutgemacht werden können; bereits in der tiefsten Gewichtsklasse bis 57kg Freistil musste sich Simon Kehl im Hinkampf nur ganz knapp geschlagen geben. Ausserdem verloren die Aufsteiger gleich in drei Gewichtsklassen zu Null, womit auch dem Mannschaftsscore keine Punkte gutgeschrieben werden konnten.


Es muss aber sehr vieles für den RCOG laufen, damit am Samstag der erste Saisonsieg eingefahren werden kann. Jonas Müller, Maurus Zogg und Nicolas Steiger gewannen ihre Kämpfe im September gegen starke Freiämter nur äusserst knapp, auch diese Begegnungen könnten auf die andere Seite kippen.


Entsprechend wichtig für die Mannschaft werden die Zuschauer sein. «Wir sind bereit und werden unsere Mannschaft vom Mattenrand aus lautstark unterstützen.», meint Livia Steiger, die zusammen mit Yara Vetsch und Natalia Worni den Fanclub des RCOG aufgebaut hat. Der Kampf beginnt um 19.00 Uhr in der Bildstöcklihalle in Oberriet.

142 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen