Heimsieg über Brunnen

Erneut behält der Ringerclub Oberriet-Grabs die Oberhand. Die St. Galler

gewinnen auch den 2. Saisonkampf mit 24 zu 20 Punkten.


Im Bild Flavio Freuler (rot)

Obwohl die Brunner auf zwei ihrer Stammringer verzichten mussten stand

Oberriet-Grabs dennoch einer absolut ernstzunehmenden Mannschaft

gegenüber. Mit Saya Brunner und Gamma Sergio konnten die Schwyzer über

beide ihrer Doppellizenzen verfügen.

Bis 57kg Freistil trat Roman Kehl Jamshidi Sayed gegenüber. Mit einem

explosiven Beinangriff gleich zu Beginn punktete Kehl zwar, musste sich dann

aber mit Technischer Überlegenheit für den Brunner geschlagen geben. Bis

130 kg griechisch-römisch stand Sven Neyer Appert Ruedi gegenüber. Der

Doppellizenzringer aus Einsiedeln gewann gegen Appert dank sicheren

Aktionen im Bodenkampf mit technischer Überlegenheit. Nun kam es bereits

zum Duell zwischen Janis Steiger und Saya Brunner. Mit einer klaren

Niederlage an den diesjährigen Schweizermeisterschaften im Hinterkopf war

Steiger heiss auf die Revanche. Beim Punktestand von 5:6 zündete der

Montlinger den Turbo und machte via zweier sehenswerten Würfen über die

Schultern alles klar. 13:6 hiess das Endresultat bis 61 kg. Steiger Dominik

musste bis 97 kg im freien Stil gegen Appert Ruedi antreten. Der deutliche

Gewichtsunterschied machte Dominik zu schaffen, trotzdem gelang es mit

einer 3 zu 1 Niederlage nach Mannschaftspunkten schlimmeres zu verhindern.

Samuel Vetsch trat bis 65 kg Freistil gegen Gamma Sergio an. Der

sehenswerter Kampf entschied sich erst Sekunden vor Schluss mit 6:6

aufgrund der höheren Wertung für Gamma. 

Den Auftakt nach der Pause gestaltete Ilir Fetahu gegen Raphael Suter.

Zweimal gelang es Suter seine Spezialtechnik, den Hüfter, anzusetzen. Trotz

dessen konnte Fetahu auch seine Klasse aufzeigen und gegen den

aufsässigen Innerschweizer mit 13:6 gewinnen. Flavio Freuler trat gegen den

jungen Sulayman Quraishi bis 70 kg Greco an. Mit drei Aushebern bot Freuler

dem Publikum eine Show und baute den Vorsprung drei Kämpfe vor Schluss

auf 16 zu 11 aus. Andreas Vetsch opferte sich einmal mehr zu Gunsten der

Mannschaft und trat im für ihn ungewohnten Freistil und zwei Gewichtsklassen

höher an. Entgegen dessen errang sich Vetsch Punkt für Punkt und musste

nur knapp mit der 5:6 Niederlage gegen Sämi Fuchs von der Matte. Nicolas

Steiger gab auf 75 kg Freistil nach einer weiteren Knieoperation sein

Comeback. Trotz klarer Niederlage war es für Steiger wichtig wieder an

Mattenzeit zu gewinnen, um sich an den Ernstkampf heranzutasten. Mit einem

Mannschaftspunkt Vorsprung vor dem finalen Kampf wollten Maurus Zogg und

Morteda Abd al Sada beide den Sieg für ihre Mannschaft sichern. In einem

intensiven Gefecht gelang es Zogg diesen mit technischer Überlegenheit für

sich zu entscheiden, wodurch der Endstand von 22 zu 18 Punkten besiegelt

war. 


Somit stehen die Ringer aus Oberriet-Grabs zur Halbzeit der Gruppenphase

als Tabellenleader fest. Für die sichere Halbfinalqualifikation gilt es in drei

Wochen Weinfelden auswärts zu besiegen.

119 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Da ist das Ding!