Ringerclub Oberriet-Grabs  

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Home

Erste Hürde ist geschafft

Gepostet am 17. November 2019 um 7:30

Im ersten Finalkampf der Swiss Winforce Challenge League gewinnt der Ringerclub Oberriet – Grabs auswärts deutlich mit 9 zu 27 Punkten. Dieser Kantersieg führt zu einem komfortablen Vorsprung vor dem entscheidenden Rückkampf im Bildstöckli.




Janosch Kobler (blau) in seinem Comeback.


Als ein Car voller RCOG Mitgliedern ins Wallis fuhr, um den ersten Halbfinal der Nationalliga B zu bestreiten dachte kaum jemand, dass der Abend einen solchen Verlauf nehmen würde. Nach der Abwaage eine Stunde vor Kampfbeginn standen die Aufstellungen beider Mannschaften fest und für Sportchef Silvan Steiger und Andri Vishar war klar, dass gegen die Ringer aus der Romandie ein Sieg möglich ist. Trotzdem betonte Vishar, dass für einen Sieg volle Konzentration und kämpfen um jeden Punkt nötig sei.


Gleich zu Beginn der Begegnung kam es zum ersten Prüfstein. Janis Steiger kämpfte bis 57 kg im freien Stil gegen Thomas Fischer. Der in den USA lebhafte Schüler konnte dieses Jahr für die Schweiz an den European Youth Olympics in Baku antreten. Steiger liess sich von all dessen nicht beeinflussen und zeigte einen starken Auftritt. Zweimal konterte der KV – Lernende seinen Kontrahenten und legte ihn kurz vor dem Pausengong sogar noch auf die Schultern. Janosch Kobler musste ebenfalls auf die Zähne beissen. Der gelernte Maurer kämpfte bis 130 kg Greco gegen Ahmed El Ward. Kobler gelang es in seinem Comeback nach einer längeren Verletzung direkt erfolgreich zu sein. In der zweiten Hälfte des Kampfes konnte er seinen Gegner auf die Schultern legen und den Oberriet – Grabser Vorsprung auf 0 zu 8 Punkte erhöhen. Quintus Zogg hatte bis 61 kg mit Dimitar Sandov einmal mehr ein hartes Los. Der Aktivschweizermeister und Internationale Ringer zeigte gegen Zogg, weshalb die RCW Lions ihn als Doppellizenz verpflichtet haben. Mit einem 16:0 Sieg führte Sandov seine Mannschaft wieder an den RCOG heran. Andri Vishar setzte jedoch direkt ein Zeichen bis 97 kg Freistil. Auch er kämpfte von Anfang an mit Siegeshunger und punktete mit geschickten Angriffen. Der daraus resultierende Sieg durch technische Überlegenheit bedeutete den überraschenden 4 zu 12 Zwischenstand nach nur vier Kämpfen. Weiter ging es bis 65 kg zwischen Nicolas Steiger und Kiryl Sheytanov. Steiger musste von Anfang an sehr taktisch antreten, um den Angriffen des Routiniers auszuweichen. In einem intensiven Kampf gelang es dem Montlinger zwei Punkte zu generieren, wodurch der Westschweizer Ringer nur knapp mit 6:2 gewann.


Nach der Pause setzte Ilir Fetahu die Begegnung bis 86 kg Greco fort. Fetahu konnte dabei gegen Valeriy Kudinov den zweiten Kampf der Saison für sich entscheiden. Mehrere Durchdreher führten zum vorzeitigen Kampfende und weiteren vier Punkten. Bis 70 kg trat Maurus Zogg im Greco gegen Esteban Tscharner an. Zogg konnte im beidseitig intensiv geführten Kampf das Momentum auf seine Seite schlagen und so gelang dem 19 – jährigen ein 0:14 Sieg. Dominik Steiger kämpfte bis 79 kg Freistil gegen Théry Chardonnens an. Bei Kampfführung des Wallisers setzte Steiger zu einem Doppelarmzug an, wobei sich Chardonnens eine Verletzung am Knie zuzog und der Kampf unterbrochen werden musste. Leider konnte dieser dann auch nicht mehr fortgesetzt werden und es standen bereits Flavio Freuler und Kim Besse bis 74 kg Freistil auf der Matte. Besse, welcher mehrere Schweizermeistertitel bei den Aktiven im freien Stil besitzt kämpfte gegen den Greco Spezialisten mit schnellen Einbeinangriffen. Freuler fand bis zum Schluss keine Antwort auf den Kampfstil seines Kontrahenten, konnte jedoch eine Niederlage durch technische Überlegenheit verhindern. Den letzten Kampf des Abends bestritt Andreas Vetsch gegen Logan Chardonnens. Der Teamcaptain behielt in der hitzig geführten und diskutierten Begegnung seine Ruhe und besiegte Logan mit 0:10 Punkten.


Somit stand das überraschend hoch ausgefallene Endresultat von 27 zu 9 Punkten fest. Trotz hohem Vorsprung müssen die Ostschweizer kommenden Samstag noch einmal vollen Einsatz zeigen, um den Schweizermeistertitel der Nationalliga B zu sichern. Der entscheidende Heimkampf beginnt um 19 Uhr im Bildstöckli Oberriet.

Kategorien: Swiss Winforce League