Ringerclub Oberriet-Grabs  

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Home

Mit Volldampf ins Finale

Gepostet am 13. November 2019 um 17:20

Nach einem knappen ersten Halbfinale überrollt der Ringerclub Oberriet – Grabs zuhause den TV Ufhusen mit gleich 29 zu 11 Punkten. Nun wartet im Finale der Swiss Winforce Challenge League das Team Wallis.




Die erste Mannschaft nach dem Finaleinzug


Im Vorfeld des entscheidenden Halbfinals stand der Ringerclub Oberriet-Grabs dank dem 22 zu 18 Sieg im Hinkampf mit einer vier Punkte Führung über Ufhusen da. Aus diesem Grund konnten die Rheintaler nicht auf ihren Vorsprung zählen und mussten erneut vollen Einsatz geben, um den Einzug in das Finale zu erzwingen. Angefangen bis 57 kg startete Janis Steiger gegen Mathias Schwegler. Die beiden Grecoringer schonten einander nicht und von Anfang an verlief der Kampf ohne grosses taktieren. Schwegler gelang es zwar in der ersten Halbzeit mit 1:10 Punkten einen komfortablen Vorsprung aufzubauen, musste jedoch kurz nach Janis Steigers Aktion zum 5:14 Zwischenstand den Kampf verletzungsbedingt aufgeben. Andri Vishar kehrte bis 130 kg im freien Stil ebenfalls nach einer Verletzung auf die Matte zurück. Gegen den deutlich jüngeren Simon Marti spielte der Mannschaftscoach gekonnt seine Erfahrung aus und lieferte mit einem 15:0 Sieg vier weitere Punkte für das Heimteam. Bis 61 kg Greco kämpfte Quintus Zogg gegen Lukas Zimmermann. Nach einem deutlichen Rückstand in der ersten Halbzeit drehte der Landschaftsgärtnerlehrling in der zweiten Kampfhälfte auf und verblüffte mit frechen Aktionen. Leider kam die siegreiche Viererwertung 1 Sekunde zu spät und so musste der Nachwuchsathlet seinen Kampf knapp mit 8:9 Punkten verlieren. Ilir Fetahu hatte bis 97 kg Greco noch eine Rechnung offen. Nach der unglücklichen Schulterniederlage von letzter Woche schlug er mit einem makellosen 16:0 Sieg über Urs Zemp zurück. Im letzten Kampf vor der Pause standen sich bis 65 kg Greco Maurus Zogg und Nino Bernet gegenüber. Trotz einer heiklen Situation konnte der Grabserberger den Kampf klar mit 17:2 Punkten für sich entscheiden. Somit stand es zur Kampfmitte 17 zu 3 nach Punkten für die Ringer aus der Ostschweiz.


Die sechste Begegnung des Abends hätte zwischen Hajrulla Fetahu und Klaus Bernet stattfinden sollen. Aufgrund der noch immer nicht komplett verheilten Verletzung an der Schulter verzichtete der Oberrietner auf einen Einsatz. Nicolas Steiger kämpfte bis 70 kg gegen Raphael Schärli. Wie schon vergangenes Wochenende zeigte sich der Ufhusner als hartnäckigen Gegner. Steiger überzeugte jedoch mit Geduld und Timing und konnte dadurch verdient einen 9:4 Sieg feiern. Bis 79 kg startete Leihringer Yanik Bucher gegen Dario Steinmann. Der Willisauer konnte gleich mehrere Schleuderwürfe zeigen und dadurch klar mit 13:6 gewinnen. Nun kam bereits Flavio Freuler gegen Joel Marti zum Zuge. Marti zeigte bis 74 kg Greco einen überzeugenden Start und brachte Freuler durch einen Armdrehschwung in Bedrängnis. Freuler antwortete prompt und liess den jüngeren Ufhusner ebenfalls in einen Armzug laufen. Bis zum Abpfiff des Kampfrichters blieb die Begegnung spannend. Freuler konnte trotzdem die Oberhand behalten und gewann mit 12:6 Punkten. Ähnlich erging es auch Andreas Vetsch bis 74 kg Freistil. Auch der Teamcaptain musste sich nach einem Punkterückstand zurückkämpfen. Erneut gelang die Aufholjagd und Vetsch konnte Remo Fallegger die zweite Niederlage der Saison hinzufügen.


Mit Acht Siegen aus zehn Kämpfen war das Endresultat mit 29 zu 11 Punkten relativ deutlich. Nächstes Wochenende dürfen die RCOG-Ringer somit auswärts im Finale gegen das Team Wallis antreten. Die Westschweizer konnten ihren zweiten Halbfinal ebenso hoch mit 21 zu 13 Punkten für sich entscheiden.

Kategorien: Swiss Winforce League