Ringerclub Oberriet-Grabs  

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Home

Nun wartet Ufhusen

Gepostet am 23. Oktober 2019 um 16:50

Der Ringerclub Oberriet – Grabs steht dank einem Sieg gegen Thalheim sicher in den Playoffs. In der Westgruppe besiegt der TV Ufhusen klar das Team Wallis, was den Halbfinal zwischen den Innerschweizern und dem RCOG bedeutet.




Maurus Zogg (rot) übt sich im Freistil.


Von Anfang an: Die Ausgangslage vor der letzten regulären Runde der Swiss Winforce Challenge League war so spannend, wie schon lange nicht mehr. Sense hatte mit einem Sieg gegenüber Brunnen die Möglichkeit den Sack zuzumachen und als Gruppenerster mit 10 Tabellenpunkten vor Oberriet – Grabs auf dem zweiten Platz in die Playoffs einziehen. Falls Brunnen jedoch einen Sieg erringt müssen die Rheintaler ebenfalls gewinnen, um sich für die Halbfinals zu qualifizieren. Bei einem möglichen Sieg der Brunner würde der RCOG, wenn er ebenfalls siegen würde, nur falls Brunnen mit weniger, als vier Punkten Vorsprung gewinnen würde auf dem ersten Platz stehen. Anderenfalls wäre für die Ostschweizer Vertreter der zweite Platz auf sicher.


Um die Playoffqualifikation also aus eigener Hand zu sichern war dementsprechend gegen Thalheim ein Sieg nötig. Bis 57 kg Greco legte Janis Steiger dazu mit einem Schultersieg über Joel Zimmermann den Grundstein. Bis 130 kg verzichtete Andri Vishar auf einen Kampf, um seine Schulterverletzung weiter auskurieren zu lassen und so gingen vier Punkte an Thalheim. Quintus Zogg konnte bis 61 kg im freien Stil nicht viel ausrichten. Gegen den erfahrenen Daniel Faraj, welcher mit einer Doppellizenz aus Winterthur antritt, musste der Grabserberger eine 17:2 Niederlage hinnehmen. Ilir Fetahu traf bis 97 kg auf keinen Gegner und so stand bereits Nicolas Steiger bis 65 kg Greco im Einsatz. Punkt für Punkt nahm der Montlinger Janis Christ ab und so stand es vor Ablauf der ersten Halbzeit bereits 0:15 für Steiger.


Nach der Pause kämpfte Mirco Studer gegen Marc Kirchhofer. Bis 86 kg im freien Stil gelang es dem Doppellizenzringer aus Willisau nicht zu reüssieren. Der sechste Kampf des Abends ging mit 3 zu 0 Mannschaftspunkten an die Ringer aus dem Aargau. Weiter ging es bis 70 kg im freien Stil. Dabei standen sich Maurus Zogg und Claudio Herren gegenüber. Die beiden Ringer standen sich bereits im Greco gegenüber, wobei Zogg gewinnen konnte. Auch im freien Stil zeichnete sich ein ähnliches Bild ab. Herren konnte den Durchdrehern des Maurerlehrlings nicht standhalten und so gewann Zogg mit 2:17 Punkten. Flavio Freuler musste bis 79 kg gegen Christoph Kirchhofer ran. Obwohl Freuler klar der dominantere Ringer war musste der Triesenberger aufgrund einiger kontroversen Entscheidungen mit 4:3 als Verlierer von der Matte. Yanik Bucher schlug jedoch direkt mit einer geballten Ladung Energie zurück. Bis 74 kg im freien Stil zeigte der Leihringer der RCW Lions eine makellose Leistung. Der Luzerner besiegte Janis Fehlmann klar mit 0:16 Punkten. Da der Sieg somit bereits gesichert war musste Dominik Steiger nicht mehr antreten, wodurch er sich für den bevorstehenden Halbfinal schonen konnte.


Der Endstand von 18 zu 22 Punkten bedeutete somit den sicheren Einzug in die Playoffs. Nun galt es nur noch das Endresultat zwischen Brunnen und Sense abzuwarten. Da Brunnen klar auswärts mit 16 zu 21 Punkten gewinnen konnte standen die Innerschweizer nun auf dem ersten Platz. Dies bedeutet für den RCOG, dass am 2. November Ufhusen als Erster der Westgruppe auswärts auf die Rheintaler wartet. Im zweiten Halbfinal werden sich die RR Brunnen und das Team Wallis gegenüberstehen.

Kategorien: Swiss Winforce League