Ringerclub Oberriet-Grabs  

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Home

Historischer Sieg

Gepostet am 22. September 2019 um 9:45

Nachdem der RCOG in der ersten Runde der Winforce Challenge League gegen die RS Sense verloren hat meldeten sich die Rheintaler mit einem Paukenschlag gegen Brunnen zurück. Gleich mit 23 zu 13 Punkten wurden die Innerschweizer vor Heimpublikum besiegt.




Vetsch zeigte sich von seiner besten Seite.


Seit der Niederlage gegen Sense bereiteten sich die RCOG-Ringer zielstrebig auf den Kampf gegen die Ringerriege Brunnen vor. Samstagabend um 19 Uhr galt es dann endlich ernst. Janis Steiger startete den Abend gegen Jamshidi Saye Mahdi bis 57 kg im freien Stil. Dabei lag Steiger zu Beginn in Rücklage. Kurz vor dem Pausenpfiff konnte der 16-Jährige seinen Konkurrenten jedoch entscheidend in der gefährlichen Lage fixieren und gewann den Kampf durch Schultersieg. Janosch Kobler, welcher gerade erst von einer Verletzung zurückkam musste bis 130 kg dem Internationalen Damian Von Euw entgegentreten. Da der frisch Genesene nicht erneut seine Gesundheit riskieren wollte wurde die Begegnung kampflos zu Gunsten des Brunners entschieden. Quintus Zogg stand bis 61 kg Greco gegen Quraishi Sulayman im Einsatz. In einem Kampf mit vielen Auf und Abs musste sich Zogg knapp mit 3:4 Punkten geschlagen geben. Bis 97 kg im freien Stil traf Andri Vishar auf Ruedi Appert. Der Teamcoach musste gleich in den ersten Sekunden des Kampfes einen Punkt abgeben. Was dann jedoch folgte war eine Machtdemonstration des ehemaligen Spitzenringer. Vishar punktete Appert aus und sicherte den RCOG-Ringern wichtige vier Punkte. Der letzte Kampf vor der Pause gehörte Nicolas Steiger. Er kämpfte gegen Abd al Sada Maithem bis 65 kg im freien Stil. Steiger startete furios und führte bis kurz vor der Pause mit 14:2 Punkten. Da Steiger in der zweiten Halbzeit gegen den Kaderringer mit der Kondition zu kämpfen hatte war seine Taktik neu den Vorsprung zu verwalten. Dies gelang und so konnte der letzte Kampf vor der Pause mit 16:10 Punkten für den RCOG entschieden werden.


Ilir Fetahu kämpfte im zweiten Kampf der Saison bis 86 kg Greco gegen Christian Zemp. Gleich zu Beginn musste Fetahu vier Punkte abgeben, doch der RCOG-Ringer machte weiter Druck und steigerte sich von Minute zu Minute. Nach einer Aufholjagd war Ilir in Führung und konnte diese bis kurz vor Schluss halten. Dann gelang es dem diesjährigen EM- und WM Ringer aus Brunnen jedoch zwei Punkte für sich zu generieren und so wurde der Kampf knapp mit 8:9 Punkten verloren. Vetsch Andreas zeigte gegen Abd Al Sada Morteda, dass seine Form stimmt. Der WM-zwölfte besiegte seinen Gegner in einem hitzigen Kampf mit 17:0 Punkten. Hajrullah Fetahu stand bis 79 kg im freien Stil Zemp Felix gegenüber. Gegen den Innerschweizer gewann der frischgewordene Vater knapp mit 2:1 und sicherte weitere zwei Punkte für die Oberriet – Grabser. Steiger Dominik verlor seinen taktisch schlau geführten Kampf gegen Fuchs Sämi knapp und so stand es einen Kampf vor Schluss 20 zu 13 für die Ringer aus dem Rheintal. Flavio Freuler bestritt diesen letzten Kampf gegen Thomas Von Euw. Gegen den risikofreudigen Landwirt zeigte sich Freuler als der sichere Ringer. Gleich zu Beginn gelang dem Triesenberger ein schöner Konter in Form eines Schleuders. Dank einer weiteren Passivität gegen den Schwyzer konnte Freuler drei weitere Mannschaftspunkte beisteuern und der Endstand von 23 zu 13 zu Gunsten des RCOGs war besiegelt. Dies bedeutete den ersten Sieg seit 13 Jahren gegen die Brunner, was nicht zuletzt ein Resultat von kontinuierlicher Nachwuchsarbeit über mehrere Jahre hinweg ist.


Nächste Woche steht in Grabs bereits die nächste Runde gegen den Tabellenletzten aus Thalheim an.

Kategorien: Swiss Winforce League