Ringerclub Oberriet-Grabs  

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Home

Poker ging nicht auf

Gepostet am 25. November 2018 um 7:20

In der Rückrunde des Platzierungskampfes 5/6 konnte der Ringerclub Oberriet-Grabs gegen den NRC Thalheim die 9 Punkte Vorsprung aus dem Hinkampf nicht verteidigen. Zu viele Absenzen und Wettkampfpech machten schlussendlich den Unterschied.





Bruno Flück (rot) zeigte einen starken Kampf.


Dem eigenen Nachwuchs den Vorrang gelassen


Aufgrund der verletzungsbedingten Ausfälle von Nicolas Steiger, Renato Peter und Flavio Freuler, sowie den Einsätzen von Andreas Vetsch und Andrii Vishar in den Playoffhalbfinals der Swiss Winforce Premium League reiste vergangenen Samstag eine stark dezimierte Mannschaft aus Oberriet-Grabs nach Thalheim. Bewusst verzichteten die Verantwortlichen grösstenteils auf Einsätze von Ringern mit Doppellizenzen, um dem eigenen Nachwuchs bereits jetzt die Chance zu geben an Erfahrung in der Winforce Challenge League zu gewinnen. Somit stand vergangenen Samstag für einmal nicht ein Sieg an vorderster Stelle.


Knappe Angelegenheit bis zur Pause


Im ersten Kampf stand der klar leichtere Janis Steiger bis 57 kg Greco Flurin Meier gegenüber. Mit mutigen Angriffen gelang es Steiger bis zum Pausenpfiff in Führung zu gehen. In der zweiten Halbzeit wurde dann jedoch die physische Überlegenheit von Thalheims Doppellizenzringer aus Freiamt immer mehr zum Nachteil und Steiger musste sich schlussendlich mit 13:8 nach Punkten geschlagen geben. Janosch Kobler kam bis 130 kg im freien Stil zu seinem zweiten Einsatz in der Nationalliga B, wobei er gegen den Routinierten Pascal Süess chancenlos blieb. Khair Behbudi konnte bei seinem Debut in der Challenge League ebenfalls keinen Sieg feiern. Nach einer guten ersten Halbzeit sanken die Kraftreserven des Churers immer mehr und schlussendlich ging auch der dritte Kampf an die Aargauer. Nun lag es an Christian Hutter und Maurus Zogg den 11 zu 1 Rückstand bis zur Pause zu minimieren und den Ringern für die nächsten Kämpfe frisches Selbstvertrauen einzuschenken. Bis 97 kg Greco zeigte Christian Hutter dabei eine starke Leistung und konnte seinen Gegner souverän mit technischer Überlegenheit schlagen. Auch Maurus Zogg schloss sich dem Aufwärtstrend an und nahm Sandro Graf bis 65 kg Greco Punkt für Punkt ab. Da der Heimringer mehrfach mit Beinarbeit auf sich aufmerksam machte wurde dieser vor Ablauf der ersten Halbzeit disqualifiziert und auch dieser Kampf ging mit 0:4 Punkten auf das Konto der Oberriet-Grabser. Dank diesen zwei Siegen stand es somit zur Halbzeit 11 zu 9.


Raphael Baumgartner eröffnete bis 86 kg Freistil die zweite Kampfhälfte des Abends. Nachdem der Montlinger im Hinkampf einen souveränen Sieg feiern konnte musste er sich in der Rückrunde gegen den schwereren Reto Graf geschlagen geben. Leihringer Lorenz Schönbächler wurde vom aggressiven Kampfstil von Jonas Treier überrascht. Nach einem Moment der Unaufmerksamkeit lag der Einsiedler dann bereits auf den Schultern, wodurch sich der Rückstand auf 19 zu 9 Punkte vergrösserte. Flück Bruno zeigte in einem beherzten Kampf, dass sich die Rheintaler noch nicht geschlagen geben wollten. In einer ausgeglichenen Begegnung besiegte er Christoph Kirchhofer mit 8:10. Aufgrund der zahlreichen Ausfälle in den mittleren Gewichten konnte Oberriet-Grabs bis 74 kg Greco keinen Ringer stellen und so gingen die vier Punkte dieses Gewichts kampflos an die Thalheimer. Bereits vor dem letzten Kampf war klar, dass der fünfte Platz in dieser Saison an Thalheim geht. Trotzdem wollte Dominik Steiger gegen Hussein Kadimagomaev noch einmal eine gute Leistung zeigen. Die letzte Begegnung des Abends blieb bis zum Ende spannend und Steiger musste sich am Ende nur hauchdünn mit 4:3 geschlagen geben.


Somit gewann der NRC Thalheim die Rückrunde des Platzierungskampfs 5/6 klar mit 26 zu 12 Punkten und aufgrund des 41 zu 36 Gesamtresultats resultiert der RCOG in diesem Jahr auf dem sechsten Schlussrang der Winforce Challenge League.

Kategorien: Swiss Winforce League