Ringerclub Oberriet-Grabs  

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Home

Gute Ausgangslage geschaffen

Gepostet am 18. November 2018 um 14:35

Im Hinkampf des Platzierungskampf 5/6 besiegte der Ringerclub Oberriet-Grabs den NRC Thalheim klar mit 24 zu 15. Dies obwohl das junge Team mit Personalproblemen zu kämpfen hatte.




Die erste Mannschaft des RCOGs.


Bereits vor der Abwaage stellten Coach David Borsos und Sportchef Silvan Steiger die Heimmannschaft mit einem Durchschnittsalter von 20 Jahren auf eine umkämpfte Begegnung ein. Aufgrund der siegreichen Einsätze von Andreas Vetsch und Andrii Vishar in der Winforce Premium League mussten die Rheintaler gegen ein erstarktes Thalheim ohne die beiden Punktegaranten auskommen.


Auch Thalheim konnte nicht aus vollem Arsenal schöpfen und so kam es bis 57 kg zu keinem Kampf, da Janis Steiger keinen Gegner vorfand. Bis 130 kg griechisch-römisch stand anstelle von Andrii Vishar zum ersten Mal überhaupt in der Nationalliga B Janosch Kobler auf der Matte. Der Maurer musste bei seinem Einstand noch Lehrgeld zahlen und den Kampf nach 12:2 Rückstand auf die Schultern verlieren. Maurus Zogg traf bis 61 kg bereits zum zweiten Mal in dieser Saison auf Sandro Graf. Wie schon in der regulären Saison gelang dem Grabserberger noch vor Ablauf der ersten Halbzeit ein Sieg durch technische Überlegenheit. Fetahu Ilir stellte sich bis 97 kg auf sein Saisondebut ein, wozu es aber aufgrund einer Aufgabe seines Gegners nicht kam und somit stand bereits der letzte Kampf vor der Pause an. Dabei lieferte sich der doppellizenzierte Einsiedler, Lorenz Schönbächler, ein sehenswertes Duell mit Jannis Christ. Schönbächler liess sich vom angriffigen Stil des Thalheimers nicht aus dem Konzept bringen und konnte ihn nach einer 10:2 Führung auf die Schultern legen.


Geburtstagskind Christian Hutter eröffnete gegen Reto Graf die zweite Kampfhälfte des Abends. Dabei machte sich der 31-Jährige das Geburtstagsgeschenk gleich selbst und besiegte den grossgewachsenen Graf mit 5:2 nach Punkten. Einen schwarzen Abend erwischte Siegringer Nicolas Steiger. In Führung liegend musste sich der Montlinger nach mehreren Versuchen seine Knieverletzung erträglich zu machen eingestehen, dass weiterzukämpfen nicht mehr sinnvoll ist. Somit ging der Kampf bis 70 kg griechisch-römisch durch Aufgabe des Heimringers an Thalheim. Raphael Baumgartner wendete das Blatt aber direkt wieder. Mit explosiven Beinangriffen gelang es ihm Seiler Thomas Punkt für Punkt abzunehmen und schlussendlich mit technischer Überlegenheit zu gewinnen. Dominik Steiger führte die Siegesserie gegen Gebhard Felix weiter. Ein sehenswerter Armzug in der zweiten Kampfhälfte machte schlussendlich den Unterschied aus, wodurch Steiger verdient mit 9:6 Punkte gewann. Burch Dean musste auch in seinem zweiten Einsatz für die erste Mannschaft noch Lehrgeld bezahlen. Gegen den Routinierten Gebhard Felix lag für den jungen Landschaftsgärtnerlehrling noch kein Sieg drin und so ging der letzte Kampf durch technische Überlegenheit an die Thalheimer.

Nun gilt es nächstes Wochenende den Vorsprung von 24 zu 15 Punkten am Rückkampf in Thalheim zu verteidigen und den fünften Platz zu sichern.

Kategorien: Swiss Winforce League