Ringerclub Oberriet-Grabs  

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Home

13 Podestplätze in Willisau

Gepostet am 8. Mai 2018 um 7:30

Vergangenes Wochenende fanden in Willisau die Jugend-A, Kadetten, Junioren und Aktiv Schweizermeisterschaften statt. Insgesamt erkämpften sich die RCOG-Ringer eine hervorragende Anzahl von 13 Medaillen!



Teamfoto nach dem Rangverlesen vom Samstag.


Aktivschweizermeister Andrii Vishar

Samstags stand die Freistil-SM der Aktiven und Kadetten auf dem Programm, während sich am Sonntag die Jugend-A, sowie die Junioren im Greco messen durften. Bei den Damen bis 44kg standen für den RCOG Annatina Lippuner und Yara Vetsch auf der Matte. Annatina konnte sich am Ende des Tages über einen zweiten Platz freuen, dicht gefolgt von Bronzegewinnerin Yara Vetsch. Janis Steiger gelang es alle seine 3 Kämpfe zu gewinnen, wodurch er am Ende des Tages verdient die Goldmedaille bei den Kadetten bis 46kg entgegennehmen durfte. Ein Gewicht weiter oben starteten Samuel Vetsch und Quintus Zogg. Quintus schrammte mit einem vierten Platz knapp am Podest vorbei. Vetsch reichte es dank dem sechsten Rang bis 50kg ebenfalls zu einer Diplomrangierung. Dean Burch erreichte an seiner ersten Schweizermeisterschaft sogleich sein erstes Top-Resultat. Mit einem dritten Platz auf 76kg lässt das Nachwuchstalent auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen. Hubert Marszlaek kam in der obersten Gewichtsklasse der Kadetten ebenfalls zu seiner Premiere und durfte sich mit einem fünften Rang über ein Diplom freuen.


Bei den Aktiven schickten die Rheintaler drei Athleten ins Rennen. Dominik Steiger und Andreas Vetsch kämpften in der Gewichtsklasse bis 70kg. Steiger startete mit zwei Siegen in den Wettkampf, musste sich nach diesem starken Start jedoch zwei Mal geschlagen geben. Im Platzierungskampf um den fünften Platz riss er das Ruder wieder auf die Siegerseite und konnte sich dadurch ein Diplom sichern. Vetsch zeigte ebenfalls einen starken Wettkampf, wobei er wie schon Dominik mit zwei Siegen begann. In einem hart umkämpften Duell gegen Olympionike Pascal Strebel reichte es Vetsch hauchdünn nicht zum Einzug ins Finale, jedoch durfte er nach einem weiteren Sieg um den dritten Platz kämpfen. Gegen Roger Heiniger, welchen der Grabser in den Vorrunden knapp bezwang, musste er sich nach einem weiteren spannenden Kampf unglücklich geschlagen geben. Somit lagen die Hoffnungen einer Medaille bei den Aktiven auf dem verbleibenden Andrii Vishar. Dieser liess keinem seiner Gegner nur einen Hauch einer Chance und gewann alle seiner fünf Kämpfe souverän. Mit diesem starken Auftritt bestätigte er seinen Titel aus dem Vorjahr und durfte sich einer weiteren verdienten Goldmedaille erfreuen.



Die Medaillenausbeute nach dem zweiten SM-Tag.


Kehl einmal mehr zuoberst

Nach den tollen Resultaten vom Samstag waren die Nachwuchsathlete der Altersklassen Jugend-A und Junioren angespornt diesen nachzueifern. Bei den Leichtesten der Jugend-A standen gleich drei Oberriet-Grabser im Einsatz. Tim Motzer resultierte nach je zwei Siegen und Niederlagen auf dem siebten Platz, während Simon Kehl dank zwei zusätzlichen Siegen den fünften Platz erreichte. Tinio Ritter liess bis ins Finale alle Konkurrenz hinter sich. Dort war dann aber Endstation und er konnte sich demzufolge nach einer kurzen Phase der Enttäuschung über die Silbermedaille freuen. Im nächsten Gewicht gewann Roman Kehl jeden seiner Kämpfe, ohne nur einen einzigen Punkt abzugeben, mit technischer Überlegenheit, wodurch er sich einmal mehr zum Schweizermeister gratulieren lassen durfte. Stefan Kobler lief es bis 38kg wie Motzer und so landete auch er auf dem siebten Platz. Im selben Gewicht konnte sich Gui Maja mit vier Siegen und nur einer Niederlage den dritten Platz erkämpfen. Sirin Ritter reichte es nach drei Siegen und zwei Niederlagen gerade knapp nicht zu einem Podestplatz und so endete er auf dem vierten Platz.


Drei RCOG-Ringer auf einem Podest

Im tiefsten Juniorengewicht schafften es der drittrangierte Quintus Zogg, zweitplatzierte Andrin Vetsch und erste und somit Doppelschweizermeister Janis Steiger einen kompletten Medaillensatz in einem Gewicht zu ergattern. Bis 60kg erkämpfte sich Maurus Zogg nach drei Siegen und einer Niederlage den dritten Schlussrang. An dieser Rangierung schrammte Teamkollege Nicolas Steiger eine Gewichtsklasse höher nur knapp vorbei und beendete seinen Wettkampf mit einem vierten Platz. Dominik Steiger machte von seinem guten Los bis 74kg Gebrauch und erkämpfte sich den tollen zweiten Rang.

Alles in allem konnten die Rheintaler also mit 13 Medaillen heimreisen. So ein Abschneiden ist klar als grosser Erfolg zu werten und wäre ohne den leidenschaftlichen Einsatz aller Betreuer praktisch unmöglich.

Kategorien: Nachwuchs