Titel

Untertitel

Home

Internationale mit Einsätzen in Oesterreich und Dänemark

Gepostet am 15. Februar 2018 um 8:20

Janis Steiger, Dominik Laritz und Maurus Zogg, drei internationale Ringer des RCOGs, standen an den letzten beiden Wochenenden an 2 verschiedenen internationalen Turnieren im Einsatz.




Janis Steiger (rot)  in Aktion.


Internationales Debut für Steiger

Am Samstag dem 3. Februar kämpften die Freistilringer Janis Steiger und Dominik Laritz am Flatz Open in Wolfurt um die Medaillen. Bis 46 kg kam Janis zu seinem Debut auf internationalen Matten. In der ersten Begegnung gelang es dem Schüler im Kader internen Duell gegen Teamkollege Feyer den ersten Sieg zu verbuchen. In den nachfolgenden 3 Kämpfen geriet der Schüler jeweils früh in Rückstand und um diesen wieder wettzumachen musste er daher sehr offensiv kämpfen. Leider gelang dies nicht wie erhofft und so musste er sich mit dem vierten Platz begnügen. Trotz den drei Niederlagen konnte Steiger gute Akzente setzen und vor allem für zukünftige Einsätze wichtige Erfahrungen sammeln.

Weiterer Podestplatz für Dominik Laritz

Laritz, der ab diesem Jahr wie auch Zogg neu bei den Junioren mitkämpft, bekam es bis 61kg in der ersten Runde mit einem Tschechen zu tun, welchen er ohne Probleme besiegen konnte. Auch im zweiten Kampf gewann der Widnauer überlegen gegen einen Vertreter aus Ungarn. Im Finale um die Goldmedaille gegen einen weiteren ungarischen Ringer fand er jedoch kein passendes Rezept und musste sich noch vor Ende der ersten Kampfhälfte durch technische Überlegenheit des Gegners geschlagen geben. Mit dem zweiten Platz gelang Dominik ein weiteres Topresultat.

Zogg mit Comeback

Eine Woche später stand dann Maurus bis 61kg Greco am Aarhus Open in Dänemark im Einsatz. Den ersten Kampf am gut besuchten Turnier bestritt er gegen einen Litauer. Wie schon Janis in Wolfurt lag auch Zogg bereits nach kurzer Zeit mit Punkten zurück und riskierte dann etwas zu viel, wodurch der Kampf frühzeitig durch technische Überlegenheit des Gegners endete. In der zweiten Runde musste der Grabserberger nun also gewinnen, wenn er noch eine Chance auf Bronze haben wollte. Mit einem knappen Punktesieg über den Ringer aus Argentinien sicherte er sich das Ticket für den kleinen Final. Dort traf er auf einen Israeli, gegen den es vor allem an der Kraft fehlte. Obwohl Maurus die Medaille knapp verpasste, gibt er sich optimistisch und ist nach einem Jahr Verletzungspause froh, wieder auf internationalem Parkett kämpfen zu dürfen.

Kategorien: Kader/ Nationalkader/ Internat. Ringer