Ringerclub Oberriet-Grabs  

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Home




NEWS


anzeigen:  Gesamt / Zusammenfassung

RCOG im In- und Ausland unterwegs

Gepostet am 18. März 2019 um 17:40

Vergangenes Wochenende stand der RCOG-Nachwuchs an der ORV-JMM in Kriessern im Einsatz. Gleichzeitig kämpften 4 Ringer der Oberriet-Grabser in Tschechien und Dänemark an internationalen Turnieren.




Lio Rüegg (rot) kurz vor einem Schleuder.


Nachdem die erste Nachwuchsmannschaft in den ersten drei Begegnungen der Ostschweizer Jugendmannschaftsmeisterschaft drei Siege einfahren konnte stand letzten Samstag bereits die nächste Runde bei Gastgeber Kriessern an. Dabei waren erneut drei Begegnungen auf dem Programm, wobei der erste Gegner die RR Schattdorf war. Gegen die gut aufgestellten Innerschweizer gelang den Ostschweizer ein Kontersieg von 38 zu 22 Punkten. Auch Zweitrundengegner Freiamt musste eine klare 42 zu 18 Niederlage hinnehmen. In der letzten Begegnung stand dann bereits der erste Rückkampf statt. Gegen Titelverteidiger Kriessern musste ein Sieg her, wollte man die Chancen auf den Meisterschaftsgewinn weiterhin wahren. Nach einer intensiven Auseinandersetzung gewannen die Gäste aus Oberriet-Grabs deutlich mit 42 zu 18 Punkten und sicherten sich somit mit dem Punktemaximum von 12 Punkten aus 6 Begegnungen die Führung im ORV JMM-Klassement.


Vetsch und Freuler kämpfen am Thor Masters 2019


Während die Jüngsten des RCOGs in Kriessern für Furore sorgten standen Flavio Freuler und Andreas Vetsch mit dem Nationalkader am Thor Masters in Dänemark im Einsatz. Das jährlich stattfindende Turnier wird als eines der grössten internationalen Aktivwettkämpfe angesehen. Freuler startete für einmal nicht wie gewohnt bis 67 kg, sondern bestritt das Turnier auf 72 kg, da es für einmal nicht primär um das Resultat, sondern um Wettkampfpraxis ging. Der BMS-Student konnte sich mit der neuen Gewichtsklasse noch nicht anfreunden und musste sich gegen einen Ukrainer, sowie einen Gegner aus den Vereinigten Staaten geschlagen geben. Etwas besser verlief der Wettkampf für Andreas Vetsch. Der Grabser konnte im ersten Kampf gegen Theodoridis Manrikos aus Griechenland in der letzten Minute einen 6:3 Punktesieg erzwingen. Auch gegen Zweitrundengegner Daniel Soini startete Vetsch mit Rücklage, dieses Mal gelang es ihm jedoch nicht den Kampf zu wenden und so gewann der Schwede mit 3:0. In der Hoffnungsrunde gegen Edem Saliiev zeigte Vetsch einen starken Kampf und musste sich nur hauchdünn mit 3:2 durch Punkte vom Ukrainer geschlagen geben. Am Ende resultierte der Internationale auf dem guten neunten Platz.


Zweimal knapp am Podium vorbeigeschrammt

 



Steiger (links) und Zogg nach dem zweiten Wettkampftag.


Auch Janis Steiger und Maurus Zogg erhielten vom Kadetten und Juniorennationalkader ein Aufgebot. Die beiden Nachwuchsathleten standen am Grand Prix Chomutov in Tschechien im Einsatz. Steiger kämpfte dabei bis 51 kg bei den Kadetten und startete mit 2 Siegen gegen Ringer aus Deutschland und Kroatien ins Turnier. Da der Montlinger mit 16 weiteren Teilnehmern in der Kategorie war stand ihm trotz 2 Siegen noch ein langes Turnier mit vielen Kämpfen bevor. Gegen einen Gegner aus Frankreich musste Steiger dann seine erste Niederlage einstecken. Mit zwei weiteren Siegen über einen Ukrainer und Deutschen lieferte Steiger jedoch direkt eine deutliche Reaktion und qualifizierte sich für das kleine Finale um den dritten Platz. Dabei gelang es ihm leider nicht seine Siegesserie fortzusetzen und so musste er sich mit dem guten vierten Platz zufrieden stellen. Auch Zogg konnte mit einem Sieg durch technische Überlegenheit gegen einen Ringer aus Moldawien ins Turnier starten. In seinem zweiten Kampf gegen einen litauischen Konkurrenten verlor Zogg nach einer umkämpften Begegnung mit 6:3 Punkten. Gegen den späteren Turniersieger aus Weissrussland musste der Schüler nun gewinnen, um weiterhin im Turnier zu bleiben. Dieser Vorsatz verlief bis kurz vor Schluss nach Plan, wobei Zogg eine 6 zu 2 Führung abgab und sich knapp mit 7 zu 6 geschlagen geben musste. Somit war das Turnier für Zogg vorbei und der fünfte Schlussrang Tatsache.

Dritter Platz in Götzis

Gepostet am 5. März 2019 um 0:10

Beim neunten internationalen Juniors Open in Götzis erreichte Maurus Zogg bis 63 kg den dritten Platz. Dies nachdem der Grabserberger denkbar schlecht ins Turnier startete und nichts in Richtung einer Medaille deutete.




Maurus Zogg mit Coach David Borsos (l.) und Damian Dietsche (r.) .


Nach einer dreimonatigen Wettkampfpause zwischen den Platzierungskämpfen der Swiss Winforce Challenge League und dem Beginn der internationalen Saison 2019 war der RCOG-Nachwuchsathlet Maurus Zogg heiss auf den ersten Formtest im neuen Jahr. Dieser fand vergangenen Samstag am internationalen Phantom Juniors Open in Götzis statt. In den letzten zwei Monaten wurden drei intensive Trainingslager in Tenero und Schifferstadt als Vorbereitung für diesen Wettkampf absolviert und nun galt es die angestrebten Techniken erstmals im Ernstfall anzuwenden.


In der ersten Runde traf Zogg auf Snjoyan Gagik, EM und WM Dritter bei den Kadetten im letzten Jahr. Bereits nach wenigen Augenblicken ging der Franzose in Führung und Zogg war zum handeln gezwungen. Dies gelang jedoch nicht, wie es sich der Schüler vorgestellt hatte und so war der Kampf nach einem Schlaghüfter des Gegners bereits zu Ende.


Da im Poolsystem gekämpft wurde bedeutete dies jedoch noch nicht, dass für Zogg der Wettkampf zu Ende war, denn jeder Ringer durfte mindestens zwei Mal antreten. Im zweiten Kampf gegen Daniel Caldas aus Portugal gab es somit nur eine Option, um weiterzukommen und diese war gewinnen. Motiviert durch die beiden Coaches Damian Dietsche und David Borsos stürzte sich Zogg in die Begegnung und konnte den Kampf vorzeitig durch technische Überlegenheit mit 10 zu 2 für sich entscheiden.


Da Daniel Caldas den nächsten Kampf verlor stand Zogg als Gruppenzweiter fest und durfte somit am Abend um Bronze kämpfen. Dabei stand ihm Sandor Kajtar aus der Slowakei gegenüber, welcher in seinem Pool nach zwei Siegen über USA und einer Niederlage gegen Israel ebenfalls den zweiten Platz belegte. Gleich zu Beginn des Kampfes machte der Rheintaler viel Druck und konnte dadurch die ersten Punkte einsammeln. Nach einem Angriff in der Armklammer erwischte Zogg den Slowaken im Durchdreher und konnte dadurch eine technische Überlegenheit erzwingen und den dritten Platz erreichen.


Trotz des erfreulichen Podestplatzes gilt es nun im diese Woche stattfindenden Trainingslager in Götzis an den Fehlern zu arbeiten, bevor es in zwei Wochen ans nächste Turnier in Tschechien geht.

Erfolgreich gestartet

Gepostet am 19. Februar 2019 um 16:20

In der ersten Runde der Ostschweizer Jugendmannschaftsmeisterschaft standen beide Nachwuchsmannschaften des RCOGs auf der Matte. Im Kampf um den Titel gelangen dabei der ersten Mannschaft mit dem Sieg im Derby gegen Titelverteidiger Kriessern entscheidende Punkte.




Vitus Kobelt (rot) errang sich einen Sieg in der zweiten Stärkeklasse.


Vergangenes Wochenende stand für den RCOG-Nachwuchs die erste von mehreren Runden der ORV JMM an. Dabei stellten die Rheintaler in der 1. und 2. Stärkeklasse je ein Team. Die erste Mannschaft gastierte dabei in Tuggen, wobei 3 Begegnungen auf dem Programm standen.


Im ersten Kampf gegen Gastgeber Tuggen zeigten die jungen Wilden des RCOGs, dass man im Kampf um den Titel auch in diesem Jahr mit ihnen zu rechnen hat. Dank mehreren Siegen auf die Schultern oder durch technischen Überlegenheit fiel der Auftakt der Jugendmannschaftsmeisterschaft 2019 mit 47 zu 13 Punkten deutlich aus. Auch gegen die Schwyzer Vertreter aus Brunnen konnte mit 46 zu 16 ein Kantersieg errungen werden.


Nun stand bereits das heiss ersehnte Duell gegen Titelverteidiger Kriessern an. Zwei topmotivierte Nachwuchsmannschaften schenkten sich dabei keine Punkte, wodurch sich beide Mannschaften bis zum Ende auf Augenhöhe standen. Zur Freude der mitgereisten Betreuer, Beat Motzer, Silvan und Dominik Steiger, zeigten die zukünftigen Aktiven des RCOGs etwas mehr Biss und gewannen wichtige 2 Mannschaftspunkte mit einem Sieg von 34 zu 27 Punkten.


Zusätzlich zu den 13 Nachwuchsringern der ersten Mannschaft reisten 21 weitere nach Uzwil zur ersten Runde der 2. Stärkeklasse. Diese wird nicht wie aus der 1. Stärkeklasse gewohnt in Teambegegnungen ausgetragen, sondern als Einzelturnier, wobei am Ende des Tages eine Mannschaftswertung aus den aufsummierten Punkten der einzelnen Resultate erstellt wird. Insgesamt waren dabei sieben Mannschaften vor Ort. Nach zahlreichen Kämpfen resultierten die Rheintaler auf dem dritten Zwischenrang hinter Weinfelden und Einsiedeln. Auch hier konnten die mitgereisten Betreuer, Michael Goldener, Renato Rüegg, Jürg Lippuner und Urs Gasenzer zufrieden sein, denn dank dem Einzelturniermodus konnte jeder Ringer mehrere Kämpfe bestreiten und dadurch an Erfahrung gewinnen.

Elterninfo in Grabs

Gepostet am 31. Januar 2019 um 15:00

Die jährliche Elterninfo des Ringerclubs Oberriet-Grabs wurde vergangenen Freitag im Restaurant Schäfli abgehalten. Insgesamt wohnten 50 Personen dem von This Sprecher organisierten Anlass bei, darunter 24 Jungringer.




v.l.n.r : Renato Rüegg, Roman Kehl, Tinio Ritter, Michael Goldener, This Sprecher. 


Während sich mit Flavio Freuler, Andreas Vetsch und Maurus Zogg drei der fünf internationalen Ringer des RCOGs auf der Rückreise von einem intensiven Trainingslager in Schifferstadt befanden und Jürg Lippuner mit dem RCOG-Mädchen Team nach Hemsbach zum ersten Turnier der Saison fuhr leitete der für den Nachwuchs verantwortliche This Sprecher die annual stattfindende Elterninformation des Nachwuchses. Dabei ermöglichte er denn Eltern einen ersten Einblick in die Schweizer Ringerszene und deren Aufbau. Zusätzlich wurden auch Teile des neu erarbeiteten Nachwuchskonzeptes vorgestellt, um den Eltern aufzuzeigen was für Ziele sich der RCOG für seine jüngste Generation gesetzt hatte.


Nebst einem Ausblick in die kommende Saison wurde liess Sprecher auch das vergangene Sportjahr nochmals Revue passieren. Bei der ORV-Mannschaftsmeisterschaft und der Frühlingsrunde der Rheintalliga stand die erste Mannschaft beide Male auf dem erfreulichen zweiten Platz. Vor Allem 5 Podestplätze an den Schweizermeisterschaften im Greco und Freistil sorgten für Freude. Auch das Trainingslager in Portugal im April wurde als eines der Highlights des vergangenen Jahres angesehen.


Zusätzlich wurden die beiden Clubmeister der Jugend B und Jugend A gekürt. Dieses Jahr erhielten Roman Kehl und Tinio Ritter die Auszeichnung als Anerkennung für ihre tollen sportlichen Erfolge im letzten Jahr.


Am Ende bestand noch die Möglichkeit neue, passende Clubausrüstung zu bestellen, um auch im kommenden Jahr wieder bereit für die anstehenden Wettkämpfe zu sein.

Geglückter Saisonstart

Gepostet am 31. Januar 2019 um 0:35



Von links nach rechts: Annatina Lippuner, Jürg Lippuner, Lia Vetsch, Ursina Lippuner, Yara Vetsch


Vier Mädchen des Ringerclubs Oberriet kämpften bei den Offenen Baden-Württembergischen Meisterschaften um Medaillen. In der Gewichtsklasse bis 35 kg startete Lia Vetsch furios und gewann ihren ersten Kampf in der zweiten Runde mit einem Schultersieg. In den folgenden Kämpfen konnte sie nicht mehr ganz an diesen Start anknüpfen, erkämpfte sich aber verdient die bronzene Auszeichnung. Bis 38 kg bezwang Ursina Lippuner ihre erste Gegnerin aus Österreich nach Punkten. Nach einer Niederlage besiegte sie zwei deutsche Ringerinnen klar und stieg auf den zweiten Podestplatz. Bei den Kadettinnen bis 43 kg begann Yara Vetsch sehr gut, sie musste sich bei einem unentschiedenen Stand von 2:2 knapp geschlagen geben, weil sie zwei Einer- und die Gegnerin eine Zweierwertung erzielte. So schrammte Yara knapp am Podest vorbei und erreichte den vierten Platz. Bis 49 kg der Schoolgirls-Kategorie holte sich Annatina Lippuner die dritte Medaille für unser Quartett. Klar in Führung liegend verlor sie ihren ersten Kampf auf die Schultern. In den Folgekämpfen zeigte Annatina, was sie technisch in den letzten Monaten gelernt hat und ergatterte sich die bronzene Auszeichnung.


Rss_feed