Ringerclub Oberriet-Grabs  

Zum Bearbeiten des Untertitels hier klicken

Home



NEWS


anzeigen:  Gesamt / Zusammenfassung

Erfolgreiches KiRi Turnier des RCOGs

Gepostet am 5. Juli 2018 um 0:05

Vergangenen Samstag organisierte der Ringerclub Oberriet-Grabs das erste clubinterne KiRi-Turnier. 22 Nachwuchsringerinnen und Nachwuchsringer konnten dabei ein wenig Turnierluft schnuppern.



Das KiRi des RCOGs mit den beiden Kampfrichtern Bruno Flück und Albin Motzer (v.l.n.r.)


Es ist Keiner zu klein, ein ganz GROSSER zu sein! Nach dem Leitgedanken des Kinder Ringens, kurz KiRi, fanden sich letzten Samstag rund 22 Kinder von Grabs bis Oberriet zu einem internen Turnier im Trainingslokal Bildstöckli in Oberriet ein. Die jüngsten des RCOGs konnten dabei im kleinen Rahmen ein wenig Turnierluft schnuppern. Die beiden Kampfrichter Albin Motzer und Bruno Flück sorgten dafür, dass die Abwage, Gewichtsklasseneinteilung, sowie die Kämpfe fair und reibungslos über die Bühne gingen. Jeder Teilnehmer durfte so zwischen drei und vier Kämpfe machen und somit schon einige Erfahrungen im “Ernstkampf“ sammeln. Nebst einer kleinen Medaille für jeden Jungringer auch noch über Chicken Nuggets und Pommes freuen, welche zum Abschluss eines gelungenen Vormittags in der nahegelegenen Badi verspeist wurden.

5 Mal Gold in Willisau

Gepostet am 25. Juni 2018 um 5:15

Zehn Nachwuchsringer des RCOGs reisten letzten Samstag ans jährlich stattfindende J&S Turnier in Willisau. Gleich Sieben Mal durften die Rheintaler Vertreter eine Medaille entgegennehmen.


Der Nachwuchs des RCOGs mit den beiden Betreuern Renato Rüegg (links) und Beat Motzer (rechts)


Rüegg und Fässler überzeugen

In der jüngsten Altersklasse, den Piccolos, standen für den RCOG Lio Rüegg und Alessandro Fässler auf der Matte. Rüegg kämpfte sich souverän ins Finale vor und besiegte auch dort seinen Gegner aus Uzwil, womit er den Ostschweizern die erste Goldmedaille des Tages sicherte. Auch Fässler schaffte es bis in die Endrunde, wobei auch ihm ein Sieg gegen den Innerschweizer Konkurrenten aus Hergiswil gelang.


Tinio Ritter einmal mehr zuoberst

Nach einem starken Auftritt am ORV Turnier in Tuggen vor einem Monat doppelte Tinio Ritter dank 3 Siegen mit einer weiteren Goldmedaille in der Kategorie Jugend-B nach. Auch Janis Eugster konnte einige Gewichtsklassen höher mit dem dritten Rang einen Podestplatz verbuchen.


Motzer und Kehl sorgen für eine Hand voll Goldmedaillen

Bei den Jugend A Ringern kämpfte Tim Motzer bis 32kg. Der Eichberger bezwang alle seine 5 Rivalen und durfte verdient aufs oberste Treppchen steigen. Auch Roman Kehl lief es prächtig. Das Multitalent liess seinen Gegnern keine Chance und ergänzte die Medaillenausbeute der Oberriet-Grabser Ringer um eine weitere Goldmedaille. Bis 47kg griff Sirin Ritter ins Turnier ein, dabei musste er sich nur einmal geschlagen geben und konnte dank drei Siegen als dritter aufs Podest steigen.


Mit 7 Medaillen aus 10 Teilnehmern geben sich die beiden Trainer Beat Motzer und Renato Rüegg klar zufrieden und schauen zuversichtlich auf den weiteren Verlauf der Nachwuchssaison.

Viel los beim RCOG

Gepostet am 24. Juni 2018 um 8:30

Vergangenes Wochenende standen für den Ringerclub Oberriet-Grabs 7 Ringer und Ringerinnen an einem Freistil Nachwuchsturnier in Brunnen im Einsatz. Ebenfalls stand der Sponsorenlauf an, wobei fast alle Athleten und Trainer des RCOGs alles gaben.


Die zufriedene Truppe des RCOGs


3 Podestplätze in Brunnen

Eine Delegation bestehend aus sieben Nachwuchsringerinnen und Ringern reiste vergangenen Samstag nach Brunnen, wo an einem nationalen Freistilturnier um die Medaillen gekämpft wurde. Rio Goldener erkämpfte sich bei den Jüngsten bis 26kg in einem Teilnehmerfeld von 8 Ringern den guten dritten Platz. Eine Alterskategorie weiter zeigte Micha Eggenberger ebenfalls einen starken Wettkampf. Der Grabser gewann all seine Vorrundenkämpfe und musste sich nur im Finale geschlagen geben.


Bis 35 kg kämpften Ursina Lippuner und Lia Vetsch um die Medaillen. Gegen 13 Teilnehmer reichte es für Ursina auf den fünften Schlussrang, während Lia den zehnten belegte. Auch Steiger Tim und Da Gamma Jairo kämpften in der selben Gewichtsklasse. Beide verloren in der Poolrunde nur einen Kampf und wetteiferten somit um Rang 4-6. Das clubinterne Duell konnte Steiger Tim für sich entscheiden, jedoch mussten sich beide von der starken Ringerin aus Weinfelden geschlagen geben. Somit belegte Tim Steiger den 5. und Da Gamma Jairo den 6. Schlussrang.


Ritter Severin konnte in den Vorrundenkämpfen zwei Siege für sich verzeichnen und wurde nur einmal von der Konkurrenz dominiert, wodurch er im kleinen Finale um die Medaillen mitringen durfte. Angespornt durch die Erfolge seiner Teamkollegen gab Severin noch einmal alles und sicherte sich verdient den dritten Platz.


Sponsorenlauf in Oberriet


Viele fröhliche Gesichter nach dem Sponsorenlauf

 

Ebenfalls am Sonntag fand in Oberriet beim Bildstöckli ein Sponsorenlauf statt. Über 60 Läuferinnen und Läufer und rund 150 Zuschauer wohnten dem Spektakel bei. Die Teilnehmer welche von jung bis alt, vom Kinderringer bis zum Internationalen, vom Trainer bis zum Präsidenten zahlreich erschienen, liefen zusammen eine beträchtliche Summe ein, welche vollumfänglich zukünftigen Projekten des RCOGs zugutekommen wird.

Fünfter Platz am Swisscup

Gepostet am 11. Juni 2018 um 2:45

Die Aktivmannschaft des Ringerclubs Oberriet-Grabs startete letzten Samstag am Swisscup in Muri. Nach je zwei Siegen und Niederlagen landeten die Rheintaler auf dem fünften Platz.


Das Team um Coach David Borsos (3.v.l. oberer Reihe)


Für einmal kämpften die Ringer aus dem Rheintal nicht in der Halle, sondern an der frischen Luft in der Badi Muri, im Aargau. Der Swisscup gilt als Vorbereitungsturnier für die jeweils im Herbst stattfindende Meisterschaft, wobei dieses Jahr 11 Mannschaften aus den obersten zwei Schweizer Ligen teilnahmen.


In der Vorrunde trafen die Oberriet-Grabser auf die RCW Lions und die RS Sense. Gegen die Willisauer Titelfavoriten lag trotz hart umkämpften Duellen kein Sieg drinnen. Da auch die RS Sense ihren Kampf gegen den späteren Sieger Willisau verlor kam es gegen die Freiburger zum entscheidenden Duell hinsichtlich des Viertelfinals. Trotz einer wegen der Sonne fast schon glühenden Matte und einem Ringer zu wenig gelang es der Mannschaft um Trainer David Borsos den Nationalliga B Konkurrenten mit 16 zu 14 zu bezwingen und somit in die Viertelfinals vorzustossen.


Im ersten Duell der KO-Phase hiess der Gegner Einsiedeln. Mit drei Siegen durch technische Überlegenheit von Maurus Zogg, Andreas Vetsch und Andrii Vishar kamen die Ostschweizer immer wieder nahe an die Klosterdörfer heran, doch ganz zum Sieg reichte es gegen den späteren Zweiten dann leider nicht. Die Einsiedler zogen dank einem 16:12 Sieg in den Halbfinal weiter, während der RCOG gegen Schattdorf, ein weiteres Team aus der obersten Schweizer Liga, um den fünften Platz kämpfte. Dabei erkämpfte sich eine nochmals siegeshungrige und entschlossene Mannschaft mit vier Siegen aus acht Begegnungen und einem daraus resultierenden 16 zu 13 Sieg den verdienten fünften Schlussrang.


Um einen Sprung ins kühle Nass liessen sich die Sportler nicht zweimal bitten und so genossen sie das Ende des Wettkampftages mit einer Abkühlung im Schwimmbecken.

RCOG Ringer erfolgreich in Tuggen und Bukarest

Gepostet am 3. Juni 2018 um 16:25

Der RCOG-Nachwuchs nahm letzten Samstag am internationalen ORV Turnier in Tuggen teil und heimste insgesamt sieben Medaillen ein. Zwei Tage zuvor sicherte sich Janis Steiger in Rumäniens Hauptstadt eine Silbermedaille.



Der RCOG-Nachwuchs mit den Betreuern Beat Motzer, Renato Rüegg und Andrii Vishar (v.l.n.r.).


Ritter Tinio gewinnt Gold

In der jüngsten Alterskategorie, den Piccolos, stand für die Rheintaler zwar nur ein Ringer im Einsatz, dieser schlug sich jedoch stark. Lio Rüegg erkämpfte sich bis 24.4kg den zweiten Platz in einem Teilnehmerfeld von sieben Mitstreitern. In der Jugend-B sorgte Alessandro Fässler bis 27.1kg mit dem starken dritten Platz für eine weitere Podest Rangierung. Eine Gewichtsklasse höher gelang es Ritter Tinio alle seine 10 Konkurrenten hinter sich zu lassen und die Goldmedaille zu gewinnen.


Zogg schrammt an Gold vorbei

Auch in der Jugend A schaffte es ein Ringer der Oberriet-Grabser auf das Podest. Bis 35kg schnappte sich Tim Motzer nach drei Siegen und einer Niederlage den guten dritten Platz. Sirin Ritter verlor das kleine Finale um den dritten Rang bis 47kg, wodurch er sich mit dem unglücklichen vierten Platz begnügen musste. Besser lief es Quintus Zogg und Samuel Vetsch bei den Kadetten bis 50 kg. Letzterer gewann und verlor je zwei Kämpfe und resultierte dadurch auf dem dritten Platz. Den zweiten holte sich Clubkollege Quintus Zogg, welcher mit etwas mehr Schiedsrichterglück auch gut zuoberst auf dem Podest hätte stehen können. Für die letzte Medaille sorgte der Montlinger Janis Plantas, welcher sich nach seinem zweiten Platz an der SM vergangenes Wochenende gleich die nächste Silbermedaille erkämpfte.



Steiger während der Siegerehrung.


Steiger gewinnt Silber

Janis Steiger reiste vergangenen Mittwoch mit dem Schweizer Nationalkader nach Bukarest, wo er im griechisch-römischen Stil bis 46kg antrat. Seinen ersten Kampf gegen einen Ringer aus Frankreich konnte er nach einem 2-4 Rückstand dank einem Hüfter auf die Schultern gewinnen. In der zweiten Begegnung gelang es dem Schüler dann jedoch nicht mehr dieselbe Leistung abzurufen und so musste er sich trotz einer Aufholjagd bis zum Schluss mit 4 zu 7 gegen einen ungarischen Vertreter geschlagen geben. Da dieses Gewicht im nordischen System ausgekämpft wurde und in seiner Gewichtsklasse leider nicht mehr Teilnehmer eingeschrieben wurden, war der Wettkampf für Steiger schon vorbei. Diese zwei starken Kämpfe und der daraus resultierende gute zweite Platz dienen aber dennoch als Bewerbung bei den zuständigen Trainern und Funktionären für eine Teilnahme an den Weltmeisterschaften der Kadetten im Juli in Zagreb.

2 Mal Gold an der Heim-SM

Gepostet am 27. Mai 2018 um 6:50

Samstags fand im Bildstöckli Oberriet die Schweizermeisterschaft der Kadetten und Aktiven im griechisch-römischen Stil statt. Die Lokalmatadoren aus Oberriet-Grabs konnten sich 4 Medaillen erkämpfen, wobei 2 davon goldenen waren.


Steiger Janis (rot) in Aktion.


Steiger schafft das Tripple

Bei den Kadetten standen für die Rheintaler vier Ringer auf den Matten. Quintus Zogg startete bei den Kadetten in der Gewichtsklasse bis 46kg. Von Anfang an liess der Grabserberger nichts anbrennen, so gelang es ihm dank einem Schultersieg und einem weiteren gewonnenen Kampf durch technische Überlegenheit bis in den Final vorzustossen. Dort bestätigte der zukünftige Landschaftsgärtnerlehrling seine Leistungen aus den Vorrunden und Schulterte seinen Gegner in weniger, als einer Minute Kampfzeit. Eine Gewichtsklasse weiter bis 50kg waren für den RCOG gleich zwei Athleten am Start. Samuel Vetsch, welcher sein erstes Jahr bei den Kadetten ringt, gewann und verlor zwei Kämpfe und resultierte schlussendlich auf dem guten fünften Platz. Topfavorit auf Gold in der selben Gewichtsklasse war der Montlinger Janis Steiger. Souverän hielt er dem Druck stand und gewann alle seine drei Vorrundenkämpfe. Im Finale musste er dann nochmals alle Energiereserven anzapfen, denn gegen seinen Gegner aus der Innerschweiz lag er bis zur Halbzeit im Rückstand. Dank guten Konteraktionen holte er den Rückstand dann wieder auf und konnte somit das Tripple von drei Schweizermeistertiteln im 2018 perfekt machen. Janis Blantas gelang an seiner Schweizermeisterschaftspremiere bereits die ersten Medaille. Bis 76 und höher konnte er mit tollen Konterangrifffen auf sich aufmerksam machen und musste sich nur im Finale geschlagen geben, was ihm den guten zweiten Platz bescherte.


Quintus Zogg (blau) während seinem Finalkampf.


Vishar holt sich die zweite Medaille

Maurus Zogg kämpfte zum ersten Mal an einer Aktivschweizermeisterschaft, wobei er wie Vetsch zwei Siege und zwei Niederlagen einfuhr und somit den vierten Platz erreichte. Bis 71kg zog auch Andreas Vetsch einen schwarzen Tag ein. Nach einem Sieg über den Einsiedler Jan Neyer stand ihm sogleich der ehemalige Olympionike von London, Strebel Pascal, gegenüber. Von Anfang an trat der Zimmermann aufs Gaspedal und konnte seinen Gegner in der ersten Kampfhälfte passiv stellen. Der zweite Teil der Begegnung verlief zu Beginn ähnlich. Dann lief der Grabser jedoch in einen Konter und konnte den daraus entstandenen Rückstand nicht mehr aufholen. Im nächsten Kampf musste sich Vetsch dann zu seiner Ungunst ein weiteres Mal gegen den für den SC Valais kämpfenden Isa Usupov geschlagen geben. Im Kampf um den fünften Platz gelang es dann ihm das Blatt mit einem Sieg durch technische Überlegenheit noch einmal zu wenden und den fünften Platz für sich zu entscheiden. Flück Bruno und Hutter Christian traten in der Gewichtsklasse bis 85kg an. Auch für sie verlief der Wettkampf nicht nach Wunsch, wobei Flück aufgrund zwei Niederlagen früh aus dem Wettkampfgeschehen ausschied. Hutter schaffte es mit dem fünften Platz noch in die Diplomränge. Bei den Schwergewichten bis 130kg lief für den RCOG Andrii Vishar auf. Der Freistilspezialist war nach dem Schweizermeistertitel bei den Freistilern voll motiviert auch bei den Greco Ringern auf dem Podest zu stehen. Dank zwei hart erkämpften Siegen und einer hauchdünnen Niederlage im Finale gelang ihm dies auch und er durfte sich über die verdiente Silbermedaille freuen.


Mit vier Medaillen aus neun Teilnehmern erreichten die Ringer aus Oberriet-Grabs einmal mehr ein Top Resultat, obwohl mit etwas mehr Wettkampfglück sogar noch mehr drinnen gelegen wäre.

Schweizermeisterschaft in Oberriet

Gepostet am 21. Mai 2018 um 16:55

Die Aktiv- und Kadettenschweizermeisterschaften im Greco werden kommenden Samstag in Oberriet über die Bühne gehen. Der Ringerclub Oberriet-Grabs schickt gleich mehrere Medaillenkandidaten ins Rennen um die begehrten Podest Plätze.


Das OK der SM v.l.n.r: Aldo Loher, Oswald Haltiner, Michael Goldener, Ruven Buschor, Renato Rüegg, This Sprecher, Markus Häsler


Wie schon vor zwei Jahren organisiert der RCOG auch heuer wieder die Schweizermeisterschaften der Kadetten und Aktiven im griechisch-römischen Stil. Es wird keine leichte Aufgabe sein, die Erfolge von 5 Titeln, 2 Vizemeister und einer Bronzemedaille aus dem 2016 zu wiederholen, trotzdem werden die Athleten des RCOG alles geben, um diese zu bestätigen.

Steiger als Topfavorit

Einmal mehr führt der Weg zu Gold bei den Kadetten bis 46kg an Janis Steiger vorbei. Der Montlinger konnte in diesem Jahr bei den Kadetten im Freistil, sowie bei den Junioren im Greco zweimal zuoberst auf dem Treppchen stehen. Auch international konnte er mit einem dritten Platz am internationalen Turnier Tallin anfangs April Fuss fassen.

Vetsch mit Titelchancen

Andreas Vetsch, Aktivschweizermeister 2016, musste sich aufgrund der Europameisterschaften im serbischen Novi Sad die SM im letzten Jahr entgehen lassen. Nun ist der Zimmermannslehrling heiss auf einen weiteren Titel. Man darf also gespannt auf den Auftritt des RCOG-Internationalen sein.

Verletzungsbedingter Ausfall von Freuler

Ein weiterer Titelkandidat bei den Aktiven, Flavio Freuler, muss aufgrund einer im Herbst erlittenen Knieverletzung vorsichtshalber auf die Schweizermeisterschaften verzichten. Der Triesenberger setzt aber alles daran möglichst schnell wieder auf Wettkampfmatten in den Einsatz zu kommen.

Wettkampfbeginn ist um 11:30 in der Turnhalle Bildstöckli, Oberriet.

Pfingstturnier Mäder

Gepostet am 21. Mai 2018 um 16:50

18 Nachwuchsringerinnen und Nachwuchsringer des RCOGs nahmen letzten Samstag am traditionellen Pfingstturnier in Mäder teil. Fünf Mal durfte ein Vertreter aus dem Rheintal auf das Treppchen steigen.


Die Jungen Wilden des RCOGs

.

164 Teilnehmer aus Deutschland, Österreich und der Schweiz waren am diesjährigen Pfingstturnier von Mäder am Start. Für den Ringerclub Oberriet-Grabs waren vor allem Ringer dabei, welche ihre ersten Wettkampferfahrungen sammeln sollten. Da das Turnier im Freistil ausgetragen wurde und das Jugendtraining momentan auf den griechisch-römischen Still ausgelegt ist musste ein Teil des Nachwuchses auf den Wettkampf verzichten.

Lippuner Geschwister auf dem Podest

Bei den Mädchen bis 32kg stand Ursina Lippuner im Einsatz. Im nordischen System, also jeder gegen jeden, ausgetragenen Gewicht gelang es der Grabserin zwei von drei Kämpfen für sich zu entscheiden. Somit durfte sie am Ende des Tages die wohlverdiente Silbermedaille entgegennehmen. Schwester Annatina startete ebenfalls bei den Mädchen, wobei sie bis 48kg alle Kämpfe für sich entscheiden konnte und damit zuoberst aufs Treppchen steigen durfte.

Rüegg gewinnt bei den Leichtesten

In der Jüngsten Altersklasse und dem Leichtesten Gewicht, der C-Jugend bis 23kg, ging für den RCOG Lio Rüegg auf die Matten. Er konnte sich souverän gegen alle seine fünf Konkurrenten durchsetzen und erreichte folglich Gold. Alessandro Fässler kämpfte bis 27kg. Das Nachwuchstalent musste sich nur einmal geschlagen geben und durfte sich dank drei Siegen zum dritten Platz in einem Teilnehmerfeld von 8 Ringern gratulieren lassen. Für den fünften Podestplatz sorgte Mattia Steiger. Bis 33kg gelang es ihm ebenfalls den dritten Platz zu erkämpfen.

Unter den 17 Teilnehmenden Mannschaften resultierte der RCOG mit dem guten fünften Platz in der Mannschaftswertung, womit die Betreuer Jürg Lippuner, Michael Goldener und Renato Rüegg durchaus zufrieden sein dürfen.

Zwei Medaillen am GP Baden-Württemberg

Gepostet am 13. Mai 2018 um 11:10

Drei Athleten des Ringerclubs Oberriet-Grabs nahmen am 24. internationalen Grand Prix von Baden-Württemberg teil. Zwei Mal durften Rheintaler-Vertreter aufs Treppchen steigen.


von links nach rechts: Andreas Vetsch, Dominik Steiger, Maurus Zogg


Letzten Samstag fand in Baienfurt der 24. int. GP von Baden-Württemberg statt. Mit 44 Mannschaften und 145 Teilnehmern war das Aktivturnier einmal mehr gut besetzt. Für den RCOG gingen Dominik Steiger, Maurus Zogg und Andreas Vetsch auf die Matten.

Steiger trat in der Gewichtsklasse bis 70 kg im freien Stil an, wobei es die Auslosung alles andere als gut mit ihm meinte. Der Montlinger bekam es in den ersten zwei Kämpfen gleich mit den späteren Gruppenbesten zu tun. Gegen Marco Eckl aus Sulgen und Schweizermeister Tobias Portmann vom RC Willisau fand Steiger kein Rezept und schied deshalb vom weiteren Turnierverlauf aus.

Zum ersten Mal überhaupt nahm Maurus Zogg an einem Aktivturnier teil. Dank Siegen über Roman Fiedler vom AC Hörbranz und Mohamdi Jamohid aus Regensburg konnte er sich für das Halbfinale gegen den Willisauer Jan Troxler qualifizieren, wobei sich der Schüler mit einem Sieg durch technische Überlegenheit den Einzug ins Finale erkämpfte. Dabei gelang es Zogg dann nicht mehr dieselbe Leistung wie in den Vorrunden abzurufen. So musste er sich aufgrund einer kurzen Unachtsamkeit frühzeitig durch technische Überlegenheit des Gegners geschlagen geben.

Andreas Vetsch gelang ebenfalls ein guter Wettkampf. Mit Siegen über Michael Portmann, Markus Möll und den deutschen Vizemeister Patrick Sorg aus Baienfurt konnte auch er sich souverän für das Finale qualifizieren. Gegen Csongor Knipli, welcher für Ungarn an mehreren Europa- und Weltmeisterschaften teilnahm, reichte es Vetsch mit einer 4:1 Niederlage dann knapp nicht mehr zur Goldmedaille.

Trotz den beiden ärgerlichen Finalniederlagen zeigen sich Vetsch und Zogg mit dem Ausgang des Turniers zufrieden, da vor allem das Sammeln von Wettkampferfahrung im Vordergrund stand.

 

13 Podestplätze in Willisau

Gepostet am 8. Mai 2018 um 7:30

Vergangenes Wochenende fanden in Willisau die Jugend-A, Kadetten, Junioren und Aktiv Schweizermeisterschaften statt. Insgesamt erkämpften sich die RCOG-Ringer eine hervorragende Anzahl von 13 Medaillen!


Teamfoto nach dem Rangverlesen vom Samstag.


Aktivschweizermeister Andrii Vishar

Samstags stand die Freistil-SM der Aktiven und Kadetten auf dem Programm, während sich am Sonntag die Jugend-A, sowie die Junioren im Greco messen durften. Bei den Damen bis 44kg standen für den RCOG Annatina Lippuner und Yara Vetsch auf der Matte. Annatina konnte sich am Ende des Tages über einen zweiten Platz freuen, dicht gefolgt von Bronzegewinnerin Yara Vetsch. Janis Steiger gelang es alle seine 3 Kämpfe zu gewinnen, wodurch er am Ende des Tages verdient die Goldmedaille bei den Kadetten bis 46kg entgegennehmen durfte. Ein Gewicht weiter oben starteten Samuel Vetsch und Quintus Zogg. Quintus schrammte mit einem vierten Platz knapp am Podest vorbei. Vetsch reichte es dank dem sechsten Rang bis 50kg ebenfalls zu einer Diplomrangierung. Dean Burch erreichte an seiner ersten Schweizermeisterschaft sogleich sein erstes Top-Resultat. Mit einem dritten Platz auf 76kg lässt das Nachwuchstalent auf eine erfolgreiche Zukunft hoffen. Hubert Marszlaek kam in der obersten Gewichtsklasse der Kadetten ebenfalls zu seiner Premiere und durfte sich mit einem fünften Rang über ein Diplom freuen.


Bei den Aktiven schickten die Rheintaler drei Athleten ins Rennen. Dominik Steiger und Andreas Vetsch kämpften in der Gewichtsklasse bis 70kg. Steiger startete mit zwei Siegen in den Wettkampf, musste sich nach diesem starken Start jedoch zwei Mal geschlagen geben. Im Platzierungskampf um den fünften Platz riss er das Ruder wieder auf die Siegerseite und konnte sich dadurch ein Diplom sichern. Vetsch zeigte ebenfalls einen starken Wettkampf, wobei er wie schon Dominik mit zwei Siegen begann. In einem hart umkämpften Duell gegen Olympionike Pascal Strebel reichte es Vetsch hauchdünn nicht zum Einzug ins Finale, jedoch durfte er nach einem weiteren Sieg um den dritten Platz kämpfen. Gegen Roger Heiniger, welchen der Grabser in den Vorrunden knapp bezwang, musste er sich nach einem weiteren spannenden Kampf unglücklich geschlagen geben. Somit lagen die Hoffnungen einer Medaille bei den Aktiven auf dem verbleibenden Andrii Vishar. Dieser liess keinem seiner Gegner nur einen Hauch einer Chance und gewann alle seiner fünf Kämpfe souverän. Mit diesem starken Auftritt bestätigte er seinen Titel aus dem Vorjahr und durfte sich einer weiteren verdienten Goldmedaille erfreuen.



Die Medaillenausbeute nach dem zweiten SM-Tag.


Kehl einmal mehr zuoberst

Nach den tollen Resultaten vom Samstag waren die Nachwuchsathlete der Altersklassen Jugend-A und Junioren angespornt diesen nachzueifern. Bei den Leichtesten der Jugend-A standen gleich drei Oberriet-Grabser im Einsatz. Tim Motzer resultierte nach je zwei Siegen und Niederlagen auf dem siebten Platz, während Simon Kehl dank zwei zusätzlichen Siegen den fünften Platz erreichte. Tinio Ritter liess bis ins Finale alle Konkurrenz hinter sich. Dort war dann aber Endstation und er konnte sich demzufolge nach einer kurzen Phase der Enttäuschung über die Silbermedaille freuen. Im nächsten Gewicht gewann Roman Kehl jeden seiner Kämpfe, ohne nur einen einzigen Punkt abzugeben, mit technischer Überlegenheit, wodurch er sich einmal mehr zum Schweizermeister gratulieren lassen durfte. Stefan Kobler lief es bis 38kg wie Motzer und so landete auch er auf dem siebten Platz. Im selben Gewicht konnte sich Gui Maja mit vier Siegen und nur einer Niederlage den dritten Platz erkämpfen. Sirin Ritter reichte es nach drei Siegen und zwei Niederlagen gerade knapp nicht zu einem Podestplatz und so endete er auf dem vierten Platz.


Drei RCOG-Ringer auf einem Podest

Im tiefsten Juniorengewicht schafften es der drittrangierte Quintus Zogg, zweitplatzierte Andrin Vetsch und erste und somit Doppelschweizermeister Janis Steiger einen kompletten Medaillensatz in einem Gewicht zu ergattern. Bis 60kg erkämpfte sich Maurus Zogg nach drei Siegen und einer Niederlage den dritten Schlussrang. An dieser Rangierung schrammte Teamkollege Nicolas Steiger eine Gewichtsklasse höher nur knapp vorbei und beendete seinen Wettkampf mit einem vierten Platz. Dominik Steiger machte von seinem guten Los bis 74kg Gebrauch und erkämpfte sich den tollen zweiten Rang.

Alles in allem konnten die Rheintaler also mit 13 Medaillen heimreisen. So ein Abschneiden ist klar als grosser Erfolg zu werten und wäre ohne den leidenschaftlichen Einsatz aller Betreuer praktisch unmöglich.


Rss_feed