Titel

Untertitel

Home



NEWS


anzeigen:  Gesamt / Zusammenfassung

Kantersieg gegen Thalheim

Gepostet am 14. Oktober 2018 um 5:35

Im letzten Rückkampf der regulären Saison besiegte der Ringerclub Oberriet-Grabs zuhause den NRC Thalheim klar mit 27 zu 11. Ein Sieg der für die bevorstehenden Playouts Motivation einschenkt.




Andrin Vetsch (rot) schleudert seinen Gegner.


Obwohl diese Begegnung keinen Einfluss mehr auf die Ost-Gruppen Tabelle der Winforce Challenge League hatte war die Heimmannschaft bemüht dem zahlreich erschienen Publikum eine tolle Show zu liefern.


Zwei neue Gesichter


Im ersten Kampf bis 57kg Greco kam Andrin Vetsch zu seinem Debut in der ersten Mannschaft. Dank einigen sehenswerten Schleuder und Durchdreher gelang es ihm seinen Einstand mit einem Sieg durch technische Überlegenheit perfekt zu machen. Im schwersten Gewicht konnte Oberriet-Grabs leider keinen Gegner stellen, da Andrii Vishar erfolgreich für Nationalliga A Club Einsiedeln im Einsatz war. Ebenfalls zum ersten Mal in den Farben des RCOGs kämpfte Pascal Mühlemann. Der junge Leihringer aus Willisau lieferte sich gegen Janis Christ ein Duell auf Augenhöhe. Zur Halbzeit noch in Führung liegend musste sich Mühlemann dann aber aufgrund zweier Wertungen des Gegners mit 5:8 knapp geschlagen geben. Auch im zweiten Schwergewichtskampf bis 97 kg fand kein Duell statt. Christian Hutter gewann kampflos, da Thalheim keinen Gegner stellen konnte. Im letzten Kampf vor der Pause begegnete der Einheimische Maurus Zogg Thalheims Claudio Herren. In einer von Anfang intensiv umkämpften Begegnung behielt Zogg die Oberhand und beendete den Kampf vorzeitig bei einem Endstand von 20:5 durch technische Überlegenheit.


Fünf Kämpfe - Fünf Siege


Nach der Pause startete Dominik Bossert eine Siegesserie, welche bis zum letzten Kampf nicht mehr enden sollte. Der Leihringer von den RCW Lions besiegte Marc Kirchhofer auf 86 kg Freistil mit 11:3 klar nach Punkten. Nicolas Steiger traf auch im Rückkampf auf Jonas Treier. Wie schon in der Hinrunde gewann Steiger mit einigen sehenswerten Viererwertungen durch technische Überlegenheit. Flück Bruno kam bis 79 kg im griechisch-römischen Stil zu seinem zweiten Saisonsieg. Dank eisernem Willen bis zum Schluss konnte der Routinier den spannenden Kampf mit 17:12 für sich entscheiden. In der Gewichtsklasse bis 74 kg Greco kämpfte Heimringer Andreas Vetsch gegen Christoph Kirchhofer, wobei Vetsch gegen den hartnäckigen Thalheimer die Überhand behalten konnte und mit 6:4 gewinnen. Auch der letzte Kampf des Abends fiel zu Gunsten des RCOGs aus. Dominik Steiger besiegte dabei Gebhard Felix mit 9:6.


Acht von zehn Kämpfen konnte die Heimmannschaft trotz einer nicht voll aufgestellten Mannschaft für sich entscheiden und so den letzten Kampf der regulären Saison mit 27 zu 11 Punkten gewinnen. Nun gilt es das kommende freie Wochenende gut zu nutzen, um wieder mit voll aufgeladenen Energiereserven in die Playouts starten zu können.


Auch die zweite Mannschaft des RCOGs hatte ein erfolgreiches Wochenende. Nebst einer klaren Niederlage gegen den Tabellenleader der 1.Liga Gruppe Ost konnten sich die Nachwuchsringer zur Freude von Trainer Beat Motzer in einem spannenden Duell gegen Rapperswil-Jona mit 19 zu 14 Punkten durchsetzen.

Heimsieg gegen Weinfelden

Gepostet am 8. Oktober 2018 um 8:10

Im traditionellen Kilbikampf zwischen dem Ringerclub Oberriet-Grabs und der Ringerriege Weinfelden siegte das Heimteam denkbar knapp mit 19 zu 18 Punkten und sorgte somit für den ersten Heimsieg der Saison.


Führung zur Pause




Dominik Steiger (rot) während einem Doppelbeinangriff.


Bis 57kg Griechisch-Römisch stand Janis Steiger Weinfeldens Silvan Mühletaler gegenüber. Der Montlinger zeigte gegen den physisch überlegenen Ringer aus Weinfelden einen starken Kampf und konnte dank einigen cleveren Aktionen die Niederlage mit 17:7 in Grenzen halten. Andrii Vishar bewies auch in seinem fünften Saisonkampf seine Klasse. Obwohl es nicht zum erhofften Duell gegen Spitzenschwinger Sämi Giger kam durfte sich das zahlreich erschienene Publikum über einige tolle Aktionen und schlussendlich einen Sieg durch technische Überlegenheit des Punktegaranten freuen. Die Euphorie im Lager der Heimmanschaft hielt aber nicht lange an, denn bis 61kg im freien Stil musste sich Maurus Zogg gegen den mehrfachen Aktivschweizermeister und ehemaligen Internationalen Urs Wild schultern lassen. Bossert Dominik riess das Ruder aber direkt wieder Richtung Sieg. Der Leihringer aus Willisau vermochte gegen den aktuellen Juniorenschweizermeister im Freistil , Jeremy Vollenweider, bis 97kg Greco Punkt für Punkt für sich entscheiden und sicherte so am Ende wichtige drei Punkte für das Heimteam. Im letzten Kampf vor der Pause und einem Punktestand von 8 zu 7 für die Einheimischen lieferte Nicolas Steiger einmal mehr eine tolle Show ab. Gegen Kaderringer David Loher gelang Steiger ein hart erarbeiteter 10:1 Punktesieg, was die Führung zur Halbzeitpause bedeutete.


Spannung bis am Schluss


Hutter Christian baute diese Führung weiter aus. Im für ihn ungewohnten Freistil erkämpfte er sich gegen Forster Micha einen Punktesieg. Nach drei Siegen in Serie meldeten sich die Thurgauer mit einer imposanten Aufholjagd zurück. Roger Junker gelang es bis 70 kg Freistil entgegen dem Kampfverlauf überraschend Michael Koch zu Schultern und auch Bruno Flück musste sich gegen Milos Csuvara mit 10:0 klar geschlagen geben. Plötzlich waren nun also die Gäste mit 15 zu 16 denkbar knapp in Führung, was für die letzten zwei Trümpfe des Heimteams, Dominik Steiger und Andreas Vetsch, genau eines bedeutete und zwar der volle Angriff nach vorne. Andreas Vetsch bekam es in seiner Begegnung mit dem Kaderringer Yves Müllhaupt zu tun. In einem von Spannung kaum zu überbietenden Kampf gelang es dem Teamcaptain trotz Erkältung Wertung für Wertung zu generieren und schlussendlich mit 3 zu 1 Mannschaftspunkten zu gewinnen. Dank Vetsch seinem Exploit stand es nun vor dem letzten Kampf des Abends 17 zu 17. Angefeuert von einer nun absolut mitgerissene Zuschauermenge besiegte Steiger in einem Kampf auf Biegen und Brechen Weinfeldens Aaron Meier hauchdünn mit 17:14 Punkten und brachte somit den ersten Heimsieg der Saison ins Trockene.


Nächste Woche kämpfen die Oberriet-Grabser im letzten Rückrundenkampf zuhause gegen Thalheim, wobei das Ziel klar der nächste Sieg sein wird.

Brunnen gefordert, mehr nicht.

Gepostet am 1. Oktober 2018 um 11:10

Eine dezimierte Mannschaft des Ringerclubs Oberriet-Grabs unterliegt auswärts der voll aufgestellten Ringerriege Brunnen mit 25 zu 15 Punkten. Zwei Ausfälle machten einen Sieg praktisch unmöglich.




Steiger Janis (blau) legt seinen Gegner auf die Schultern.


Bereits vor der Abwaage war allen Beteiligten des RCOGs bewusst, dass es um gegen den Tabellenleader zu gewinnen mehr als nur ein Quäntchen Glück braucht. Dies lag vor allem an den beiden Ausfällen, welche die Rheintaler schon vor Kampfbeginn mit 8 zu 0 Punkten in Rücklage setzten. Trotzdem war das Team um Coach David Borsos gewillt auch ohne den verletzten Flück Bruno und Andreas Vetsch, welcher sich an einem internationalen Turnier in Serbien befand, alles zu geben und dem Brunner Publikum eine Show zu bieten.


Spannung bis zur Pause


Im tiefsten Gewicht bis 57kg Greco schaffte es Janis Steiger seinen ersten Sieg der Saison zu verbuchen. Gegen Jamshidi Sayed Mahdi konnte der jüngste Ringer der Gastmannschaft nach einigen sehenswerten Viererwertungen durch technische Überlegenheit gewinnen. Andrii Vishar machte gleich da weiter, wo Steiger aufhörte und legte den mehrfachen Schweizermeister Appert Ruedi überraschend früh auf die Schultern. Greco Spezialist Maurus Zogg musste sich bis 61kg im freien Stil mit dem Freistilkaderringer Abd al Sada Maithem messen. Die schnellen ungewohnten Beinangriffe des Innerschweizers führten dazu, dass Zogg Punkt für Punkt abgeben musste und schlussendlich der Kampf durch Punktesieg zu Gunsten der Brunner ausfiel. Hutter Christian konnte gegen Vizemilitärweltmeister Damian Von Euw bis zur Pause gut standhalten, musste sich in der zweiten Halbzeit aber nach einem kurzen Moment der Unaufmerksamkeit auf die Schultern geschlagen geben. So stand es im letzten Kampf vor der Pause zwischen Tobias Sturzenegger und Morteda Abd al Sada 9 zu 8 zu Gunsten der Gäste aus der Ostschweiz. Sturzenegger, welcher zu seinem Debut in der ersten Mannschaft kam musste gegen den körperlich überlegenen Brunner noch Lehrgeld bezahlen. Trotz einer Niederlage durch technische Überlegenheit gelang es ihm mit einem sehenswerten Kopfhüftschwung einen wichtigen Mannschaftspunkt zu sichern.


Bossert und Steiger zeigen Biss


Leihringer Bossert Dominik zeigte bis 86kg im freien Stil eine starke Leistung. In einem hart umkämpften Fight behielt der Willisauer dank einem herrlichen Schleuder am Ende der zweiten Halbzeit die Oberhand und konnte mit einem 8:12 Punktesieg zwei Mannschaftspunkte erkämpfen. Auch Nicolas Steiger kämpfte gegen Markus Murer auf Augenhöhe mit. Dank gut getimten Konteraktionen konnte der Montlinger auch den vierten Saisonkampf denkbar knapp mit 6:7 für sich entscheiden. Dominik Steiger fand gegen Von Euw Thomas kein Mittel zum Sieg und musste sich in der für ihn ungewohnten Stilart Greco mit 11:4 Punkten geschlagen geben. Da Oberriet-Grabs in zwei Begegnungen keinen Gegner stellen konnte fiel das Endergebniss mit 25 zu 15 auffallend hoch aus.


Nun gilt es den Fokus vollumfänglich auf den bevorstehenden Showdown gegen Weinfelden zu legen. Am traditionellen Kilbikampf in Oberriet kommt es zum entscheidenden Kampf bezüglich der Playoff Qualifikation. Der RCOG muss zuhause mit mindestens 5 Punkten Unterschied gewinnen, um das Ticket für den Halbfinal zu lösen.

Befreiungsschlag in Thalheim

Gepostet am 23. September 2018 um 14:30

In der dritten Runde der Winforce Challenge League schafft es der RCOG endlich die ersten Punkte einzufahren. Auswärts gegen den NRC Thalheim gelingt ein 23 zu 16 Sieg.




Bruno Flück (blau) während seinem Kampf bis 86kg Greco.


Bereits nach der Abwaage war allen Beteiligten klar, dass die Verantwortlichen des Ringerclubs Oberriet-Grabs alles daran setzen gegen Thalheim wichtige zwei Punkte einzufahren. Beide Manschaftsstützen mit Doppellizenz in der obersten Liga, Andreas Vetsch und Andrii Vishar wurden für diesen wegweisenden Kampf aufgeboten. Einem Angriff auf die obere Tabellenhälfte stand also nichts im Weg.


Führung zur Pause


Bis 57kg Freistil und 130kg Greco mussten die Rheintaler dann aber gleich schon den ersten Rückschlag einstecken. Janis Steiger und Christian Hutter verloren beide ihre Kämpfe, wodurch die Gäste bereits nach zwei Kämpfen unter Druck standen. Im nächsten Kampf bis 61kg Greco schaffte Maurus Zogg die Wende. Mit einem klaren 15:0 Sieg durch technische Überlegenheit steuerte er vier wertvolle Mannschaftspunkte dem Konto der Rheintaler bei. Andrii Vishar machte da weiter, wo Zogg aufhörte und besiegte seinen Gegner auf die Schultern, wodurch man erstmals in Führung gehen konnte. Diesen Vorsprung baute Lorenz Schönbächler, Doppellizenzringer aus Einsiedeln, mit einem weiteren Sieg durch technische Überlegenheit bis 65 kg im freien Stil aus. So stand es vor der Pause 13 zu 7 zu Gunsten des RCOGs.


Vetsch mit der Entscheidung


Wie schon vor der Pause starteten die Kämpfe mit einer Niederlage zum Vorteil der Aargauer. Bruno Flück musste sich gegen Marc Kirchhofer auf 86 kg Greco knapp mit 3:0 Punkten geschlagen geben. Nicolas Steiger riss das Ruder aber gleich wieder Richtung Sieg. Der Montlinger erkämpfte sich wie schon eine Woche zuvor gegen Weinfelden einen abgeklärten Sieg durch technische Überlegenheit. Raphael Baumgartner gelang es bei seinem ersten Einsatz in der diesjährigen Challenge League Saison leider nicht zu Punkten. Seine Niederlage auf die Schultern sorgte im Lager der Thalheimer für neu entfachte Hoffnung auf den Sieg. In einem hart umkämpften Kampf bis 74 Freistil sorgte Domink Steiger dann aber durch einen knappen Punktesieg dafür, dass diese Hoffnungen immer kleiner wurden. Im entscheidenden Kampf des Abends zeigte Teamcaptain Andreas Vetsch einmal mehr seine Klasse und brachte die zwei Mannschaftspunkte mit einem souveränen Sieg durch technische Überlegenheit ins Trockene.

Nach zwei Niederlagen in Folge bewies das Team um Trainer David Borsos Rückgrat und konnte nun mit einem hart erkämpften Sieg den Druck bezüglich der Playoffqualifikation etwas abbauen und zeigen, dass im Kampf um die Medaillen nach wie vor mit den Rheintalern gerechnet werden muss.


Erfolgreiche zweite Mannschaft


Auch die zweite Mannschaft von Oberriet-Grabs stand am Wochenende erfolgreich im Einsatz. In der Erstligarunde in Oberuzwil gelang es dem von Beat Motzer geleiteten Team alle 3 Begegnumgen für sich zu entscheiden. Gegen den RC Rapperswil gewann die junge Mannschaft knapp mit 15 zu 17. Winterthur und Zürich wurden mit 13 zu 18 und 22 zu 10 klar geschlagen.

Auswärtsniederlage gegen Weinfelden

Gepostet am 16. September 2018 um 6:50

Auch im zweiten Kampf der noch jungen Saison gelingt es dem Ringerclub Oberriet-Grabs nicht die ersten Punkte einzufahren. Die Rheintaler verlieren gegen Playoff-Konkurrent Weinfelden knapp mit 22 zu 17 Punkten.




Andreas Vetsch im letzten Kampf des Abends.


Bereits nach der Abwaage war klar, dass es gegen die bestmöglich aufgestellten Thurgauer keine leichte Aufgabe sein wird. Um den direkten Konkurrenten bezüglich der Playoff Qualifikation zu besiegen galt es vor allem 4:0 Niederlagen zu verhindern. Diese ebneten Weinfelden schon gegen deren erstrunden Gegner Thalheim den Weg zum Sieg.


Rückstand zur Pause

Schon im ersten Kampf trat dann aber die erste Niederlage in Form eines Schultersieges ein. Der klar leichtere Janis Steiger musste sich gegen Silvan Mühletaler nach einem 8:0 Rückstand auf die Schultern geschlagen geben. Bis 130kg Greco standen sich Schwägalp-Schwinget Sieger Samuel Giger und Hutter Christian gegenüber. Hutter gelang es gegen den klar schwereren Spitzenschwinger bis kurz vor Schluss in Führung zu sein, doch aufgrund zwei technischen Wertungen in der letzten Minute ging auch dieser Kampf verloren. Auch im nächsten Kampf wollte sich das Blatt nicht auf die Seite der Gäste drehen. Maurus Zogg verlor seinen Kampf bis 61kg gegen Altmeister Thomas Wild durch Punktesieg. Bis 97kg im freien Stil schaffte Routinier Andrii Vishar dann aber die ersehnte Wende, wobei er seinen Gegner klar mit 16:0 Punkten besiegte. Nach diesen wichtigen 4 Punkten mussten die Oberriet-Grabser mit Lorenz Schönbächlers 16:0 Niederlage gegen Urs Wild bereits den nächsten Rückschlag einstecken.


Aufholjagd bis zur Führung

Mit einem Pausenstand von 13:6 musste Flück Bruno bis 86kg Greco eine Reaktion zeigen, wollte man noch um den Sieg mitringen. In einem packenden Kampf erarbeitete sich Flück gegen Milos Csuvara einen knappen Punktesieg. Angespornt durch seinen überraschenden Sieg gegen Abd Al Sada Morteda am vergangenen Wochenende zeigte Nicolas Steiger erneut einen starken Kampf, wobei er bis 70kg griechisch-römisch mit einem deutlichen 19:3 Sieg über Weinfeldens Roger Juncker alle zum Staunen brachte. Dominik Steiger machte da weiter, wo sein Bruder aufgehört hatte und besiegte auch seinen Gegner durch technische Überlegenheit. Dank drei Siegen in Folge hatten die Gäste aus dem Rheintal erstmals die Nase vorn.


Schulterniederlage im entscheidenden Kampf

Im zweitletzten Kampf traf nun Gagik Ghazaryan auf Weinfeldens Meier Aaron. Trotz einer Führung zu Beginn traf das Worst-Case-Szenario ein. Aaron Meier konnte den Neuzugang der Oberriet-Grabser auf die Schultern legen und brachte die Thurgauer vor dem letzten Kampf zwischen den beiden Kaderringern Yves Müllhaupt und Andreas Vetsch mit drei Punkten Vorsprung in Führung. Somit war der Teamcaptain gezwungen ein Risiko einzugehen, wollte man die Niederlage noch verhindern. Nachdem Vetsch am Anfang noch in Führung ging musste er dann nach zwei zu riskanten Angriffen den Sieg aus der Hand geben und die Niederlage im zweiten Kampf der Saison war besiegelt.

Somit stehen die Ringer aus Oberriet-Grabs bereits nach zwei Runden unter Zugzwang und müssen nun um am Ende regulären Saison doch noch in den ersten zwei Rangierungsplätzen zu sein in den nächsten Begegnungen eine klare Reaktion zeigen.


Zweite Mannschaft in Rapperswil im Einsatz

Auch die zweite Mannschaft des RCOG stand vergangenen Samstag wieder im Einsatz. Trotz einigen Abszenzen gelang es der jungen Mannschaft nebst Niederlagen gegen Kriessern 2 und die Kampfgemeinschaft Ufhusen-Willisau eine Begegnung gegen Ufhusen für sich zu entscheiden.

Niederlage zum Saisonauftakt

Gepostet am 9. September 2018 um 11:05

Der RCOG startet zum Saisonauftakt der Winforce Challenge League mit einer Heimniederlage gegen Titelverteidiger Brunnen. Nach einer denkbar knappen ersten Halbzeit mussten sich die Rheintaler nach dem zweiten Abschnitt des Abends mit 16:22 geschlagen geben.



Die erste Mannschaft des RCOGs bei der Präsentation der Ausfstellungen.


Knappe Ausgangslage zur Pause

Bis 57kg im freien Stil kam Janis Steiger zu seinem Debut für die erste Mannschaft des Ringerclubs Oberriet-Grabs. Schon vor dem Kampf war klar, dass seine Aufgabe gegen Kaderringer Rasul Israpilov keine leichte sein würde. Dies lag vor allem am grossen Gewichtsunterschied, der beiden Kontrahenten. Nichtsdestotrotz gelang es Steiger wichtige zwei Punkte zu gewinnen, wodurch der Rückstand durch technische Überlegenheit mit 4 zu 1 Mannschaftspunkten in Grenzen gehalten werden konnte. Bis 130 kg konnte das Heimteam keinen Gegner für Vizemilitärweltmeister Damian Von Euw aufbieten. Somit lag es an Maurus Zogg auf 61kg Greco die Aufholjagd gegen Abd al Sada Maithem zu lancieren. In einem zu Beginn knappen Kampf gelang es Maurus am Ende mit 12:5 den ersten Sieg für die Oberriet-Grabser herbeizuführen. Auch Andrii Vishar punktete zu Gunsten der Heimmannschaft und addierte durch einen 13:0 Punktesieg weitere 3 Mannschaftspunkte auf den Zähler. Im letzten Kampf vor der Pause standen sich nun Freistilspezialist Abd al Sada Morteda und Nicolas Steiger gegenüber. Nach einem Rückstand zur Halbzeit startete Steiger die Aufholjagd und es gelang ihm dem mehr und mehr mit der Ausdauer kämpfenden Innerschweizer Punkt für Punkt abzunehmen und in schlussendlich hauchdünn überraschend mit 7:6 Punkten zu besiegen. Somit stand es zur Pause 9:10 zu Gunsten der Innerschweizer, doch ein Sieg lag dank drei in Folge gewonnenen Begegnungen noch immer in Reichweite.


Steiger Dominik mit Schultersieg



Steiger Dominik lässt die Halle beben.


Flück Bruno hielt bis 86kg dem Internationalen Christian Zemp lange Zeit stand, musste in der zweiten Hälfte des Kampfes dann aber nach und nach Punkte abgeben und sich zum Schluss mit 0 zu 8 geschlagen geben. Nun musste sich Dominik Steiger etwas einfallen lassen, um das Ruder noch einmal Richtung Sieg zu reissen. Mit einem perfekt getimten Armzug gleich zu Beginn des Kampfes und einem anschliessenden Schultersieg schaffte der Montlinger den Ausgleich nach Mannschaftspunkten. Neuverpflichtung Gahzaryan Gagik gelang es nicht die Führung auszubauen, stattdessen musste er sich unglücklich gegen Sutter Raphael auf die Schultern geschlagen geben. Der 17-jährige Dean Burch, welcher ebenfalls zu seinem Debut kam konnte dem erfahrenen und physisch überlegenen Sämi Fuchs trotz kämpferischer Einstellung wenig entgegensetzen, und verlor durch technische Überlegenheit zum Vorteil des Brunners. Somit war die Startniederlage bereits vor dem letzten Kampf zwischen Teamcaptain Andreas Vetsch und Thomas Von Euw besiegelt. Nichtsdestotrotz zeigte Vetsch, angefeuert durch das Publikum, noch einmal eine starke Leistung und gewann den letzten Kampf des Abends mit 16:2.

Trotz der 16 zu 22 Startniederlage zeigten die Rheintaler eine starke Leistung gegen die Brunner Favoriten und bewiesen dem treuen Publikum, dass man in dieser Saison im Kampf um die Medaillen gut gewappnet ist.


Zweite Mannschaft mit toller Leistung



Die zweite Mannschaft kämpft dieses Jahr in der 1.Liga.


Auch die Zweite Mannschaft des RCOGs stand am Samstagnachmittag in der 1. Liga im Einsatz. Mit einem 23 zu 10 Sieg gegen den Ringerclub Zürich und einer knappen 17 zu 12 Niederlage gegen die zweite Mannschaft von Nachbarverein Kriessern zeigten die Nachwuchsringer unter der Leitung von Beat Motzer eine starke Leistung.

Erfolgreiches KiRi Turnier des RCOGs

Gepostet am 5. Juli 2018 um 0:05

Vergangenen Samstag organisierte der Ringerclub Oberriet-Grabs das erste clubinterne KiRi-Turnier. 22 Nachwuchsringerinnen und Nachwuchsringer konnten dabei ein wenig Turnierluft schnuppern.




Das KiRi des RCOGs mit den beiden Kampfrichtern Bruno Flück und Albin Motzer (v.l.n.r.)


Es ist Keiner zu klein, ein ganz GROSSER zu sein! Nach dem Leitgedanken des Kinder Ringens, kurz KiRi, fanden sich letzten Samstag rund 22 Kinder von Grabs bis Oberriet zu einem internen Turnier im Trainingslokal Bildstöckli in Oberriet ein. Die jüngsten des RCOGs konnten dabei im kleinen Rahmen ein wenig Turnierluft schnuppern. Die beiden Kampfrichter Albin Motzer und Bruno Flück sorgten dafür, dass die Abwage, Gewichtsklasseneinteilung, sowie die Kämpfe fair und reibungslos über die Bühne gingen. Jeder Teilnehmer durfte so zwischen drei und vier Kämpfe machen und somit schon einige Erfahrungen im “Ernstkampf“ sammeln. Nebst einer kleinen Medaille für jeden Jungringer auch noch über Chicken Nuggets und Pommes freuen, welche zum Abschluss eines gelungenen Vormittags in der nahegelegenen Badi verspeist wurden.

5 Mal Gold in Willisau

Gepostet am 25. Juni 2018 um 5:15

Zehn Nachwuchsringer des RCOGs reisten letzten Samstag ans jährlich stattfindende J&S Turnier in Willisau. Gleich Sieben Mal durften die Rheintaler Vertreter eine Medaille entgegennehmen.



Der Nachwuchs des RCOGs mit den beiden Betreuern Renato Rüegg (links) und Beat Motzer (rechts)


Rüegg und Fässler überzeugen

In der jüngsten Altersklasse, den Piccolos, standen für den RCOG Lio Rüegg und Alessandro Fässler auf der Matte. Rüegg kämpfte sich souverän ins Finale vor und besiegte auch dort seinen Gegner aus Uzwil, womit er den Ostschweizern die erste Goldmedaille des Tages sicherte. Auch Fässler schaffte es bis in die Endrunde, wobei auch ihm ein Sieg gegen den Innerschweizer Konkurrenten aus Hergiswil gelang.


Tinio Ritter einmal mehr zuoberst

Nach einem starken Auftritt am ORV Turnier in Tuggen vor einem Monat doppelte Tinio Ritter dank 3 Siegen mit einer weiteren Goldmedaille in der Kategorie Jugend-B nach. Auch Janis Eugster konnte einige Gewichtsklassen höher mit dem dritten Rang einen Podestplatz verbuchen.


Motzer und Kehl sorgen für eine Hand voll Goldmedaillen

Bei den Jugend A Ringern kämpfte Tim Motzer bis 32kg. Der Eichberger bezwang alle seine 5 Rivalen und durfte verdient aufs oberste Treppchen steigen. Auch Roman Kehl lief es prächtig. Das Multitalent liess seinen Gegnern keine Chance und ergänzte die Medaillenausbeute der Oberriet-Grabser Ringer um eine weitere Goldmedaille. Bis 47kg griff Sirin Ritter ins Turnier ein, dabei musste er sich nur einmal geschlagen geben und konnte dank drei Siegen als dritter aufs Podest steigen.


Mit 7 Medaillen aus 10 Teilnehmern geben sich die beiden Trainer Beat Motzer und Renato Rüegg klar zufrieden und schauen zuversichtlich auf den weiteren Verlauf der Nachwuchssaison.

Viel los beim RCOG

Gepostet am 24. Juni 2018 um 8:30

Vergangenes Wochenende standen für den Ringerclub Oberriet-Grabs 7 Ringer und Ringerinnen an einem Freistil Nachwuchsturnier in Brunnen im Einsatz. Ebenfalls stand der Sponsorenlauf an, wobei fast alle Athleten und Trainer des RCOGs alles gaben.



Die zufriedene Truppe des RCOGs


3 Podestplätze in Brunnen

Eine Delegation bestehend aus sieben Nachwuchsringerinnen und Ringern reiste vergangenen Samstag nach Brunnen, wo an einem nationalen Freistilturnier um die Medaillen gekämpft wurde. Rio Goldener erkämpfte sich bei den Jüngsten bis 26kg in einem Teilnehmerfeld von 8 Ringern den guten dritten Platz. Eine Alterskategorie weiter zeigte Micha Eggenberger ebenfalls einen starken Wettkampf. Der Grabser gewann all seine Vorrundenkämpfe und musste sich nur im Finale geschlagen geben.


Bis 35 kg kämpften Ursina Lippuner und Lia Vetsch um die Medaillen. Gegen 13 Teilnehmer reichte es für Ursina auf den fünften Schlussrang, während Lia den zehnten belegte. Auch Steiger Tim und Da Gamma Jairo kämpften in der selben Gewichtsklasse. Beide verloren in der Poolrunde nur einen Kampf und wetteiferten somit um Rang 4-6. Das clubinterne Duell konnte Steiger Tim für sich entscheiden, jedoch mussten sich beide von der starken Ringerin aus Weinfelden geschlagen geben. Somit belegte Tim Steiger den 5. und Da Gamma Jairo den 6. Schlussrang.


Ritter Severin konnte in den Vorrundenkämpfen zwei Siege für sich verzeichnen und wurde nur einmal von der Konkurrenz dominiert, wodurch er im kleinen Finale um die Medaillen mitringen durfte. Angespornt durch die Erfolge seiner Teamkollegen gab Severin noch einmal alles und sicherte sich verdient den dritten Platz.


Sponsorenlauf in Oberriet


Viele fröhliche Gesichter nach dem Sponsorenlauf

 

Ebenfalls am Sonntag fand in Oberriet beim Bildstöckli ein Sponsorenlauf statt. Über 60 Läuferinnen und Läufer und rund 150 Zuschauer wohnten dem Spektakel bei. Die Teilnehmer welche von jung bis alt, vom Kinderringer bis zum Internationalen, vom Trainer bis zum Präsidenten zahlreich erschienen, liefen zusammen eine beträchtliche Summe ein, welche vollumfänglich zukünftigen Projekten des RCOGs zugutekommen wird.

Fünfter Platz am Swisscup

Gepostet am 11. Juni 2018 um 2:45

Die Aktivmannschaft des Ringerclubs Oberriet-Grabs startete letzten Samstag am Swisscup in Muri. Nach je zwei Siegen und Niederlagen landeten die Rheintaler auf dem fünften Platz.



Das Team um Coach David Borsos (3.v.l. oberer Reihe)


Für einmal kämpften die Ringer aus dem Rheintal nicht in der Halle, sondern an der frischen Luft in der Badi Muri, im Aargau. Der Swisscup gilt als Vorbereitungsturnier für die jeweils im Herbst stattfindende Meisterschaft, wobei dieses Jahr 11 Mannschaften aus den obersten zwei Schweizer Ligen teilnahmen.


In der Vorrunde trafen die Oberriet-Grabser auf die RCW Lions und die RS Sense. Gegen die Willisauer Titelfavoriten lag trotz hart umkämpften Duellen kein Sieg drinnen. Da auch die RS Sense ihren Kampf gegen den späteren Sieger Willisau verlor kam es gegen die Freiburger zum entscheidenden Duell hinsichtlich des Viertelfinals. Trotz einer wegen der Sonne fast schon glühenden Matte und einem Ringer zu wenig gelang es der Mannschaft um Trainer David Borsos den Nationalliga B Konkurrenten mit 16 zu 14 zu bezwingen und somit in die Viertelfinals vorzustossen.


Im ersten Duell der KO-Phase hiess der Gegner Einsiedeln. Mit drei Siegen durch technische Überlegenheit von Maurus Zogg, Andreas Vetsch und Andrii Vishar kamen die Ostschweizer immer wieder nahe an die Klosterdörfer heran, doch ganz zum Sieg reichte es gegen den späteren Zweiten dann leider nicht. Die Einsiedler zogen dank einem 16:12 Sieg in den Halbfinal weiter, während der RCOG gegen Schattdorf, ein weiteres Team aus der obersten Schweizer Liga, um den fünften Platz kämpfte. Dabei erkämpfte sich eine nochmals siegeshungrige und entschlossene Mannschaft mit vier Siegen aus acht Begegnungen und einem daraus resultierenden 16 zu 13 Sieg den verdienten fünften Schlussrang.


Um einen Sprung ins kühle Nass liessen sich die Sportler nicht zweimal bitten und so genossen sie das Ende des Wettkampftages mit einer Abkühlung im Schwimmbecken.


Rss_feed