Firmenname - Slogan
NEWS

Es wollte nicht sein

Der RC Oberriet-Grabs verliert gegen die Ringerriege Brunnen mit 14:21 Punkten. Mit dieser Niederlage rutscht der Rheintal-Werdenbergische Ringerverein im letzten Kampf in die Auf-, Abstiegsrunde. Die Ausgangslage vor diesem letzten spannenden Kampf war klar. Wollte der RCOG die Playoffs erreichen, musste ein Sieg gegen den letztjährigen Meisterschaftssieger errungen werden.
Dass dieses Unterfangen schwierig wird zeigt die Statistik der letzten fünf Begegnungen gegen die Schwyzer. Fünf Niederlagen musste der RCOG in Kauf nehmen. Doch jede Statistik kann geändert werden, leider nicht am vergangenen Samstag. Es waren zum Teil sehr spannende Kämpfe. Die Ringer beider Vereine zeigten guten Kampfsport auf hohem Niveau.

Ilir Fetahu schaffte den geforderten Punkt für die Mannschaft gegen die RR Brunnen


Grosse Hypothek bei nicht besetzten Gewichten
Der RCOG bekundet in dieser Saison vor allem bis 57kg Mühe, in dieser Klasse überhaupt einen Ringer zu stellen. Das ergibt jedes Mal eine grosse Hypothek, die gegen eine Mannschaft auf Augenhöhe sehr schwierig aufzuholen ist. So war es auch in Brunnen. Bis 130kg sprang Marc Benz für den abwesenden Valdrin Istrefi ein. Marc gab gegen Ruedi Appert das volle Punktequartett ab.
Den ersten Sieg für die Gäste lieferte der Kriessner Leihringer Christoph Wittenwiler. Er gewann nach Punkten gegen Sergio Gamma. Bis 97kg musste Ilir Fetahu gegen den internationalen sehr kräftigen Damian von Euw antreten. Ilir liess sich nicht einschüchtern, und erkämpfte, den von ihm geforderten Mannschaftspunkt. Ein Kampf auf Biegen und Brechen lieferten sich Beni Scherrer und Thomas von Euw. Beni, der in dieser Saison das erste Mal für den RCOG auf der Matte stand musste sich nach einem Abnützungskampf knapp mit 3:2 geschlagen geben.

Pausenrückstand zu hoch
Somit stand es zur Pause 15:4 für den Gastgeber. Den Verantwortlichen war klar, dass nun nach der Pause alles optimal laufen muss um diesen bis dahin einseitigen Kampf noch zu drehen. Es sollte nicht sein. Die beiden nächsten Kämpfe nach dem kurzen Unterbruch gingen nochmals zu Gunsten Brunnens. Marc Kirchhofer und Dominik Steiger verloren ihre Begegnungen. Der Gang in die Abstiegsrunde war somit Tatsache.
Für Resultatkosmetik sorgten die letzten drei Begegnungen, die der RCOG alle für sich entscheiden konnte. Ramon Betschart mit technischer Überlegenheit, Flavio Freuler und Andreas Vetsch mit Punktesiegen erkämpften sich noch zehn Mannschaftspunkte. Das Resultat von 21:14 zeigt den Rheintalern auf, dass sie gegen den letztjährigen Meister nur mithalten können, wenn sie in Bestbesetzung antreten.
Der Kampf zeigte auch die Grenzen der Aktivmannschaft auf. Die Mannschaft besteht aus sehr guten Ringern. Einzig die Auswahl an einzusetzenden Ringern ist zu klein. Hier müssen sich die Verantwortlichen des Vereins Gedanken machen, wie diese Lücke zu schliessen ist. Der Mannschaftsgeist lebt, das bewies die junge Mannschaft auch in der Stunde der Niederlage. Nun heisst es weiterkämpfen mit dem klaren Ziel, den fünften Schlussrang in der Hutter Challenge League zu belegen. Am nächsten Samstag geht es bereits los. In der Turnhalle Kirchbünt in Grabs wird der Westschweizer Verein Illarsaz zu Gast sein.
 
Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint