Firmenname - Slogan
NEWS

Phänomenaler Sieg der jungen Mannschaft des Ringerclub Oberriet-Grabs

Am vergangenen Samstag besiegte die Mannschaft des RCOG den RRTV Weinfelden in Oberriet mit fantastischen 28:10 Punkten. Ein Sieg auf der ganzen Linie – denn nun führt der RCOG die Tabelle der HUTTER Challenge League an.

Nicolas Steiger in rot, kämpfte gegen Silvan Mühlethaler (blau) und vermochte das Blatt noch zu drehen: Nicolas gewann mit 16:0


Der RCOG zeigte starke Kämpfe

In der Bildstöcklihalle in Oberriet herrschte von Beginn weg eine sensationelle Stimmung und die mehr als 200 Zuschauer feuerten ihre Ringer frenetisch an. Unter diesen Umständen gelang dem Rheintaler Team ein Sieg nach dem anderen. Der RRTV Weinfelden konnte gerade mal zwei Kämpfe für sich entscheiden: Einen holte ihr Trainer Urs Wild. Der erfahrene Ringer stand gegen Marco Obrist auf der Matte und Obrist wehrte sich mit all seinen Möglichkeiten, hatte aber wenig entgegenzusetzen. Wild gewann mit Technischer Überlegenheit. Dies änderte aber nicht viel am Pausenstand, der nach den erfolgreichen Kämpfen von Dominik Laritz, Valdrin Istrefi, Nicolas Steiger und Ilir Fetahu nach gerade mal 40 min bei 13:6 stand. Steiger und Fetahu konnten beide bereits in der ersten Hälfte den Kampf für sich entscheiden und siegten mit Technischer Überlegenheit. Dominik Laritz hatte einen schweren und kräftezehrenden Kampf, keiner der Kontrahenten schien so richtig einen Griff zu finden und Laritz gewann schlussendlich mit 3:2 Punkten. Istrefi Valdrin musste sich in den ersten 4 Sek. gegen einen Angriff von Rico Bründler wehren, dominierte danach den Kampf aber und holte einen Punktesieg für seine Mannschaft. Nicolas Steiger zeigte sich etwas überrascht über seinen schnellen Sieg: «Wir sind schon öfter aufeinandergetroffen. Greco bin ich stärker, Freistil Silvan Mühlethaler. So geht es immer etwas hin und her. Ich hatte gehofft, gewinnen zu können, hätte aber nicht gedacht, dass es so hoch gelingen wird.» Der Juniorentrainer Beat Motzer hat Nicolas Steiger mit aufgebaut und freute sich über dessen Kampf: «Er hat fünf verschiedene Griffe angewendet, Nicolas kann viel und ist ein Mannschaftsringer – wie sein Bruder Dominik auch. Gegen Silvan Mühlethaler musste er gerade erst eine Niederlage an der SM einstecken und nun hat er gewonnen!»

 

Ein Sieg auf der ganzen Linie

Nach der Pause ging es rasant weiter. Die Stimmung in der Halle kochte bereits beim Leihringer Ramon Betschart aus Kriessern, der nach gut einer Minute gewann. Flavio Freuler kämpfte in «seinem» Gewicht, er war 2016 Schweizermeister in 70kg geworden, und legte einen Schultersieg nach. 21:6 – die Weinfelder hatten eigentlich bereits verloren. Raphael Baumgartner hatte in Micha Forster keinen einfachen Gegner. Er griff mehrfach an, konnte den Punkt aber nicht holen oder lief in einen Konter. Baumgartner liess sich nicht verunsichern, kämpfte ruhig weiter, suchte seine Chancen und siegte schlussendlich verdient nach Punkten. Nun bäumten sich die Weinfelder zum letzten Mal auf: Roger Junker trat gegen den Bruder von Nicolas, Dominik Steiger an. Ein Abnützungskampf, der beide bis zum Schluss forderte. Obwohl sich Steiger nach allen Regeln der Kunst wehrte und immer wieder Angriff, konnte der Thurgauer dann doch einen Punkt nach dem anderen machen und holte den zweiten Sieg für seine Mannschaft. Vor dem letzten Kampf stand es 24:10. Andreas Vetsch, der ebenfalls in diesem Gewicht Schweizermeister geworden war, machte kurzen Prozess mit Aaron Meier. Nach gerade mal 1.36min gewann er nach mehreren Würfen und Drehern mit Technischer Überlegenheit. Schlussstand dieses phänomenalen Abends: 28:10 für die Mannschaft des RCOG und damit die Tabellenführung der Hutter Challenge League. Welch ein Start in die neue Ligasaison: Zwei Kämpfe und zwei Siege. Glücklich zeigte sich auch der Trainer David Maia: «Natürlich bin ich sehr glücklich: Wir haben heute Abend gewonnen, weil die Ringer sehr gut taktiert und die gelernte Technik angewendet haben. Gleichzeitig hörten sie auf unsere Hinweise – darum gab es ein Resultat mit so grossem Vorsprung. Alles hat gepasst und wir durften einige sehr gute Kämpfe sehen. Dies ist aber erst der Anfang.»

 

Die Herausforderung folgt nächste Woche

Damit meint Maia den Kampf nächsten Samstag gegen Brunnen: «Letztes Jahr hatten wir vier Begegnungen und verloren alle. Wir haben aber daraus gelernt, kennen das andere Team und alle Probleme, die wir bisher hatten. Ausserdem werden wir sicher nicht vergessen, dass sie letztes Jahr die HUTTER Challenge League gewonnen haben. Die Niederlage von Brunnen gegen Weinfelden (17:24) war ein «Unfall» und hat sie nur stärker gemacht. Sie werden uns herausfordern, aber wir haben eine ganze Woche, um uns vorzubereiten und die werden wir gut nutzen.» Dies bestätigt auch das Ergebnis der RR Brunnen gegen den TV Ufhusen vom Samstag: Brunnen gewinnt deutlich mit 32:9 Punkten. Die Favoriten sind somit immer noch im Spiel und der RCOG wird eine Mannschaft als Gegner bekommen, die nun allen beweisen wollen, dass die erste Niederlage nur ein Ausrutscher war. Es wird uns somit am Kilbi-Wochenende in Oberriet ein spannender Kampf bevorstehen. An der Ringernacht werden in der MZH Burgwies in Oberriet gleich zwei hochkarätige Kämpfe zu sehen sein: Um 18 Uhr kämpft der RCOG gegen die RR Brunnen, um 20 Uhr folgt dann die RS Kriessern gegen die RR Hergiswil.

 

Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint