Firmenname - Slogan
NEWS

Die RR Brunnen gewinnen den Hinkampf im Finale gegen den RCOG

Am Samstag fand in Brunnen der Hinkampf des Finales der Hutter Challenge League statt. Die RR Brunnen und der RC Oberriet-Grabs boten bis zum Schluss spannende Kämpfe. Die Ringerriege Brunnen gewinnt 25:15, am Samstag findet der Rückkampf in Oberriet statt.
 
Die Jungen des RCOG zeigten starke Leistungen
Bei der Begrüssung schon sah man, dass die RR Brunnen auf erfahrene Kämpfer setzte. Der weitaus Jüngste war Morteda Abd al Sada, der im ersten Kampf Dominik Laritz gegenüber stand. Die letzte Begegnung hatte Laritz auf die Schulter gewonnen. Dies gelang ihm diesmal nicht, trotzdem siegte er klar mit 17:5 Punkten. Martin Steiner war ein starker Gegner für Andreas Brandenberger und legte ihn auf die Schulter. Ein Schreckensraunen ging durch die Menge, als Brandenberger danach aber nicht sofort aufstand. Ein Wurf auf den Nacken hatte ihn kurzfristig ausser Gefecht gesetzt und die Erleichterung war gross, als er wieder zu sich kam und sich erhob. Einen äusserst schnellen Kampf lieferten Sergio Gamma und Patrick Koster. Sie liessen sich gegenseitig kaum Zeit durchzuatmen, nutzten den Angriff des Gegners jeweils aus und holten beide Punkte – bis zur Pause. Danach bemerkte man die ersten Anzeichen dieses Abnützungskampfes. Beide wehrten viele Angriffe ab, beiden gelangen noch Punkte. Schlussendlich siegte Gamma nach Punkten 16:8. Für die Mannschaftswertung stand es nach drei Kämpfen 8:4 für die RR Brunnen. Urs Felber hatte die letzte Begegnung gegen Florian Betschart gewonnen und schaffte dies wieder. Nach einer langatmigen ersten Hälfte, in denen beide keinen Griff zu finden schienen, gab es in der zweiten Halbzeit für beide Aktivzeiten. Beide konnten sie nutzen, Felber blieb aber die ganze Zeit vorne und gewann schlussendlich 5:2. Den letzten Kampf vor der Pause bestritten Dominik Steiger und Lukas Bossert. Dieser hatte in den letzten beiden Begegnungen gegen Andreas Vetsch gewonnen. Steiger liess sich nicht beirren und griff an, Bossert konterte und holte Punkte. Danach gelangen Steiger zwei Punkte. Bossert blieb aber klar der Stärkere und gewann 15:2 nach der vollen Zeit. Zur Pause stand es somit in der Mannschaftswertung 12:7 für Brunnen. Die Zuschauer unterstützten ihre Clubs mit vollem Einsatz.
 
Spannend bis zum Schluss
Einige der Kontrahenten sind bisher noch nicht aufeinander getroffen und somit versprach bereits die Startaufstellung spannende Kämpfe. Die wurden den 100 Zuschauern auch geboten – bis zum Schluss- auch wenn schon zwei Kämpfe davor klar war, dass der RCOG nicht mehr aufholen kann. Nach der Pause standen sich Damian von Euw und Fetahu Ilir gegenüber. Die letzte Begegnung hatte von Euw nach Punkten gewonnen. Die beiden schenkten sich nichts und zeigten einen spannenden ausgeglichenen Kampf, der mit 6:6 in die Pause ging. In der zweiten Hälfte war von Euw klar der Stärkere und kurz vor Schluss gelang ihm noch ein Tusch. Fabian Epp hatte Andreas Vetsch als Gegner und Epp konnte von Anfang an kaum mit Vetsch mithalten. So erstaunte der Schultersieg von Vetsch nach knapp drei Minuten niemanden mehr. Patrick Koster traf dann auf Alexander Büeler und was er auch machte, Büeler nutze es für sich. Koster wehrte sich und versuchte Alles, verlor schlussendlich aber wegen technischer Überlegenheit von Büeler.

Zwei Kämpfe vor Schluss stand es 24:12 nachdem Sämi Fuchs einen Schultersieg gegen Michael Koch geholt hatte. Der Kampf hatte ausgeglichen begonnen, dann griff Fuchs Koch ins Auge, der Schiedsrichter, sah dies nicht, liess weiterkämpfen und Fuchs ergriff die Chance für einen Wurf und 4 Punkte. Danach schien bei Koch nichts mehr zu funktionieren, obwohl er immer wieder einen Angriff startete. Die Emotionen kochten zu diesem Zeitpunkt schon hoch und dementsprechend laut waren die Reaktionen in der Halle. Im letzten Kampf sah sich Flavio Freuler Reto Amgwerd gegenüber, einem erfahreneren, älteren Gegner. Freuler zeigte aber trotz der angespannten Situation Nervenstärke und konnte bereits in der ersten Hälfte den Angriff des Gegners ausnutzen. Zur Pause stand es 10:0 für Freuler. Amgwerd konnte noch zwei Punkte holen, unterlag dem souverän kämpfenden Flavio Freuler aber nach Punkten. Am Schluss gewann die RR Brunnen mit 25:15.

Am nächsten Samstag wird sich zeigen, ob die Schwyzer wieder so viel Glück haben, denn dies war definitiv mit von der Partie, oder ob die jungen Wilden des RCOG in ihrer Heimat auftrumpfen können. Sie werden voll auf Sieg setzten und man darf sich auf spannende Rückkämpfe freuen. Der Kampf beginnt um 20.00Uhr in der Bildstöcklihalle in Oberriet, aber bereits um 19.00Uhr findet eine öffentliche Abwaage statt. Die Ringer des Ringerclub Oberriet-Grabs hoffen auf tatkräftige Unterstützung beim Rückkampf des Finales der Hutter Challenge League gegen die RR Brunnen.


Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint