Firmenname - Slogan
NEWS

Souveräner Sieg gegen SC Martigny

Ihr Kampfspruch „Ein Verein, eine Mission, ein Sieg!“ hat sich wieder einmal bewahrheitet: Der RC Oberriet-Grabs besiegt den SC Martigny souverän mit 22:16. Riesig war der Jubel, als nach gerade mal 80 Minuten das Resultat gegen den favorisierten Walliser Klub feststand.

Die ersten fünf Kämpfe dauerten gerade mal 30 Minuten
Eine schnelle Halbzeit beginnt: Schon den ersten Kampf beendet Dominik Laritz nach knapp zwei Minuten. Nach nur sechs Punkten, legt er seinen Gegner auf die Schulter und beendet souverän den Kampf in der Halle, in der er auf den Tag genau vor sieben Monaten den Schweizermeistertitel im Boxen (52kg) geholt hat. Andreas Brandenberger tut es ihm nach: Tusch nach nur 45 Sekunden. Patrick Schmid braucht zwar etwas länger, wartet die erste Verwarnungen seines Gegners Askhab Mansuev ab, dieser muss in die Bank und Patrick nutzt die Chance, setzte zum Durchdreher an – siebenmal! Eine tolle Leistung, die mit 15 Punkten belohnt wird. Somit steht es nach drei Kämpfen 12:0 für den RCOG, das absolute Maximum. Bei den vielen mitgereisten Fans des Ringklubs Oberriet-Grabs kocht die Stimmung bereits. Wortwörtlich mit Pauken unterstützen sie auch die weiteren Kämpfe: Urs Felber hat den ersten Kampf über die volle Länge. Zweimal kann er einen schiefgegangenen Angriff des Lokalmatadors Laurent Martinetti zu seinen Gunsten nutzen und holt noch einmal drei Punkte für die Mannschaft. Den letzten Kampf vor der Pause bestreitet Dominik Steiger gegen Kiril Sheytanov, der all seine Vorrundenkämpfe gewonnen hat. Dominik kämpft und versucht alles, hat aber keine Chance gegen den überlegenen Sheytanov. Somit geht es nach fünf kurzen, schnellen Kämpfen mit 15:5 für den RCOG nach gerade mal 30 Minuten in die Pause.
 
Martigny fährt grobe Geschütze auf – kann aber nicht mehr aufholen
Nach der Pause geht es sehr emotional weiter. Ilir Fetahu tritt gegen Delian Alishahi an. Verwarnungen auf beiden Seiten werden ausgesprochen, Alishahi muss in die Bank, Ilir kann aber die Chance nicht nutzen. Als Delian einen unbeabsichtigten Schlag an den Kopf bekommt, wird es laut auf der Seite von Martigny. Es wird hineingeschrien und reklamiert, schlussendlich gibt es einen Punktesieg für Alishahi. Andreas Vetsch steht Théry Chardonnens gegenüber und der Kampf beginnt aggressiv und schnell. Die Brüder Chardonnens wurden dieses Jahr von Genf nach Martigny transferiert und sind wichtige Stützen des Teams. Gegen Andreas Vetsch findet Théry Chardonnens aber keinen Griff und dieser pariert zwei Angriffe sogar so, dass er Punkte machen kann. Der Kampf zieht sich in die Länge und scheint in erster Linie aus greifen, entziehen und wegschupfen zu bestehen, in einem unglaublichen Tempo. Dann kann Andreas seinen Gegner mit einem Ausheber überraschen und führt 7:0. Durch einen zweiten Ausheber holt er noch einmal vier Punkte und gewinnt schlussendlich mit 11:0 gegen den starken Théry Chardonnens. An der Schulter verletzt kann Stefan Syarov den Kampf gegen Joel Pierroz nicht antreten. Martigny rückt näher, es steht 19:12 für den RCOG. Die Halle brodelt, die Fans johlen und spornen ihr Team an. Den zweitletzten Kampf bestreiten Raphael Baumgartner und Tungay Darbellay mit 74kg Freistil. Tungay gibt von Anfang an den Rhythmus an und führt schnell 8:0, dann greift Raphael an und holt sich zwei Punkte, bevor Darbellay den Moment nutzt und Raphael auf die Matte drückt – Tusch. Vor dem letzten Kampf steht es nun 19:16 für den RC Oberriet-Grabs. Auf beiden Seiten stehen Ringer und Trainer am Mattenrand, angespannt und bereit einzugreifen. Auf der Tribüne wird gejohlt und die Kämpfer angeheizt, als Flavio Freuler und Logan Chardonnens, der Juniorenschweizermeister 74kg Greco, die Matte betreten. Der spannende Kampf heizt die Gemüter noch einmal an, Verwarnungen werden auf beiden Seiten ausgesprochen, schlussendlich muss Flavio in die Bank. Er kann sich aus der misslichen Lage befreien, dreht den Spiess um und holt zwei Punkte. Die Trainer scheint man kaum mehr zu hören, so laut ist das Publikum, die Emotionen kochen über, es wird geschrien, die Fans des RCOG klopfen, klatschen und heizen ein. Nun muss Logan in die Bank, Flavio nutzt dies für zwei Durchdreher und führt 6:0. Logan startet einen Angriff, Flavio kontert und kann vier Punkte machen. Es steht 10:0. Der Saal brodelt, die Fans jubeln. Logan wird aggressiv, versucht diverses am Rande der Legalität und wird schlussendlich verwarnt. Sein müder Blick zur Uhr bestätigt, dass er bereits aufgegeben hat. Nach gerade mal 80 Minuten siegt der RC Oberriet-Grabs gegen den scheinbar überlegenen Ersten der Gruppe West mit 22:16. Eine unglaublich starke Leistung, die die Mannschaft und ihre Fans feiert. Nächste Woche kommen die Walliser für die Rückrunde ins Rheintal. Man wird sehen, ob die Ringer des RCOG diese Leistung wiederholen können.
 

Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint