Firmenname - Slogan
NEWS

Beste Leistung der Saison des RCOG

In der zweiten Begegnung gegen den RRTV Weinfelden in dieser Saison zeigte sich der RCOG von einer wesentlich besseren Seite. Für den Sieg hat es aber dann doch nicht gereicht.

Brandenberger gewinnt klar
Der sportliche Teil des Abends wurde von der Begegnung zwischen Födisch Oliver für den RCOG und Silvan Mühlethaler für Weinfelden eröffnet. Dieser Kampf verlief ohne viele Aktionen auf beiden Seiten. Nach Ablauf der 6 minütigen Kampfzeit hatte der Weinfelder Ringer mehr Punkte auf dem Konto, was ihm 4 Mannschaftpunkte einbrachte. In der Gewichtsklasse bis 130 Kg trat für den RCOG der nun als Schiedsrichter tätige Albin Motzer auf die Matte. Nach 30 Sekunden musste Motzer den Kampf jedoch verletzungsbedingt aufgeben. Der Nachwuchsringer Quendrim Fetahu hatte mit Wild Urs einen der sehr erfahrenen Ringer gegenüberstehen. Diese Tatsache hat dann auch zum Punktesieg des Letzteren geführt. Für den ersten Sieg für den RCOG sorgte Andreas Brandenberger. Er punktete seinen Gegner nach Belieben aus, bis dann der Schiedsrichter beim Stand von 16:1 den Kampf wegen drei Verwarnungen aufgrund Passivität des Gegner abpfiff. Flavio Freuler durfte sich mit dem Zweiten der Gebrüder Wild messen. Nach einem sehr ausgeglichenen Kampf ohne nennenswerte Aktion erhielt dann Wild beim Endpunktestand von 1:1 einen Mannschaftspunkt mehr zugesprochen, da dieser den letzten Punkt des Kampfes verbuchen konnte.

Sensationeller Sieg von Ilir Fetahu
Die zweite Hälfte wurde von der Verstärkung aus Kriessern, Tobias Betschart, und dem Weinfelder Micha Forster eingeleitet. Betschart liess seinem Gegenüber nicht den Hauch einer Chance, was sich auch im Resultat von 15:0 Punkten niederschlägt - 4 Mannschaftspunkte für den RCOG. Der RCOG-Nachwuchsringer Dominik Steiger stand zusammen mit Roger Junker auf der Matte. Die Ringerkarriere von Junker weist schon einige Jahre und damit auch einiges an Erfahrung mehr auf, was dann auch zum Schultersieg und somit zu 4 Mannschaftspunkten für Weinfelden führte.

Auch der RRTV Weinfelden hatte einige Verstärkungen in die Mannschaft geholt. Eine davon war Göcmen Jayan der Ringerstaffel Freiamt, mit welchem sich Ilir Fetahu messen durfte. Fetahu zeigte eine tadellose Leistung und besiegte seinen auch schon international antretenden Gegner zu Punkten. Die letzten zwei Kämpfe des Abends waren Familiensache. Jung Vetsch, Andreas, konnte mit einigen guten Aktionen Punkte verbuchen gegen einen Gegner, welcher überhaupt nichts gezeigt hatte. Dies ist dann auch dem Schiedrichter aufgefallen, was dann zur Disqualifikation des Gegners aufgrund Passivität geführt hat. Seinem Götti, Peter Vetsch, lief es dann weniger optimal. Er musste sich Jeremy Vollenweider, der Verstärkung aus Winterthur, zu Punkten geschlagen geben, was einen Mannschaftspunkt für den RCOG und drei für Weinfelden bedeutete.

In der Summe ergibt sich dann ein Endresultat von 17:22, was man in Anbetracht der starken Aufstellung von Weinfelden, welche wirklich alles aufgefahren haben was möglich war, durchaus als sehr gute Leistung des RCOG bezeichnen kann. Es macht Hoffnung auf den letzten Ligakampf gegen Brunnen und dann ebenfalls für die Kämpfe, in welchen es dann wirklich ums Eingemachte, namentlich um den Abstieg, geht.

Homepage
zur Verfügung gestellt
von Vistaprint